Show Less
Restricted access

Simpliciana XXXVIII (2016)

Series:

Edited By Peter Heßelmann

Dieser Jahrgangsband der Simpliciana enthält 19 Vorträge, die während der interdisziplinären Tagung zum Thema «Schuld und Sühne im Werk Grimmelshausens und in der Literatur der Frühen Neuzeit» vom 23. bis zum 25. Juni 2016 in Oberkirch und Renchen gehalten wurden. Darüber hinaus fanden zehn weitere Beiträge Eingang in das neue Jahrbuch. In der Rubrik «Rezensionen und Hinweise auf Bücher» werden wie gewohnt Besprechungen von Neuerscheinungen zum simplicianischen Erzähler, zu weiteren Autoren und zur Literatur- und Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit veröffentlicht.

Show Summary Details
Restricted access

Torsten Voß: Körper, Uniformen und Offiziere. Soldatische Männlichkeiten in der Literatur von Grimmelshausen und J. M. R. Lenz bis Ernst Jünger und Hermann Broch. (Peter Heßelmann)

Extract

Torsten Voß: Körper, Uniformen und Offiziere. Soldatische Männlichkeiten in der Literatur von Grimmelshausen und J. M. R. Lenz bis Ernst Jünger und Hermann Broch. Bielefeld: transcript 2016. 426 S.

Der soldatischen Uniform und ihrer status- und distinktionsbildenden Inszenierung begegnet man in zahlreichen literarischen Texten. Die gendertheoretisch und diskursanalytisch ausgerichtete Monographie von Torsten Voß (Habil.schrift Universität Bielefeld 2014) setzt sich mit dem komplexen Beziehungsgeflecht von Körper und Uniform, den soldatischen Männlichkeitsimaginationen und ihren facettenreichen medialen, ästhetischen und semantischen Codierungen im sozialhistorischen Wandel vom 17. Jahrhundert bis in die dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts auseinander. Die Uniform erscheint als visualisiertes Mittel sozialer Distinktion und als Symbol der Konstruktion von Maskulinität. Es geht mithin um die Dekodierung der sozialen, ästhetischen und mythologischen Konzeptionen von Uniformen und ihrer Wirkungen. Dabei werden die unterschiedlichen Varianten ästhetisch konstruierter Männlichkeit, die sich in Kleidung, habituellen Performanzen und Sprechweisen manifestieren, auf dem Hintergrund der men’s studies bzw. masculinity studies beleuchtet. Konturiert wird nicht zuletzt die symbolische Aufladung der Offizierskleidung, die für die Selbst- und Außenwahrnehmung von literarischen Figuren wichtig sein kann.

Der literarhistorische Untersuchungsreigen wird eröffnet mit einem Kapitel, das sich unter dem Titel „Vormoderne Muster und Schablonen: Vestimentäre Codierungen und Uniformitäten vor der Uniform“ mit Grimmelshausens Simplicissimus Teutsch befasst (S. 121–141). Der Roman bietet Aufschlüsse über die Bindung ständischer Differenzierung an die soziale Herkunft und die Möglichkeit Offizier zu werden. Die Relevanz von Kleidung bei...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.