Show Less
Restricted access

Simpliciana XXXVIII (2016)

Series:

Peter Heßelmann

Dieser Jahrgangsband der Simpliciana enthält 19 Vorträge, die während der interdisziplinären Tagung zum Thema «Schuld und Sühne im Werk Grimmelshausens und in der Literatur der Frühen Neuzeit» vom 23. bis zum 25. Juni 2016 in Oberkirch und Renchen gehalten wurden. Darüber hinaus fanden zehn weitere Beiträge Eingang in das neue Jahrbuch. In der Rubrik «Rezensionen und Hinweise auf Bücher» werden wie gewohnt Besprechungen von Neuerscheinungen zum simplicianischen Erzähler, zu weiteren Autoren und zur Literatur- und Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit veröffentlicht.

Show Summary Details
Restricted access

Carolin Struwe: Episteme des Pikaresken. Modellierungen von Wissen im frühen deutschen Pikaroroman. (Peter Heßelmann)

Extract

Carolin Struwe: Episteme des Pikaresken. Modellierungen von Wissen im frühen deutschen Pikaroroman. Berlin, Boston 2016 (Frühe Neuzeit 199). 360 S.

Die Monographie (Diss. Ludwig-Maximilians-Universität München 2013) setzt sich mit der Leitfrage auseinander, auf welche Weise Wissen in frühen deutschen Pikaroromanen modelliert und präsentiert wurde. Als Untersuchungsbasis dienen drei Romane, die Übertragungen spanischer Vorlagen sind: 1. Aegidius Albertinus, Der Landstörtzer Gusman von Alfarche oder Picaro genannt (1615); 2. Martinus Frewdenhold [Ps.], Der Landstörtzer GVSMAN, Von Alfarche, oder Picaro, genant. Dritter Theil (1626); 3. Die Landstörtzerin IVSTINA DIETZIN PICARA genandt (1626/1627). Um die diskursive und textuelle Spezifik pikarischen Erzählens in ihrer Historizität und Variabilität zu verdeutlichen, werden erzählstrukturell orientierte Untersuchungen mit der Rekonstruktion und Kontextualisierung von Quellen und der Analyse ihrer Rezeptionsmodi sowie der Frage nach der Autorisierung und Geltung des in den Romanen vermittelten Wissens verbunden.

Ausgehend von einer Bestimmung kollektiven Wissens unterscheidet Struwe zwei komplementäre Formen: das argumentativ und das narrativ geformte Wissen. Der theoretische Teil der Studie wird ergänzt durch die Beschreibung eines strukturbasierten Gattungsmodells pikarischer Romane, wobei die Funktionalisierbarkeit der episodisch-seriellen Erzählstruktur zur Reproduktion und Produktion von Wissen im Mittelpunkt steht.

Albertinus rekurriert in Der Landstörtzer Gusman von Alfarche oder Picaro genannt auf den spanischen Prätext Guzmán de Alfarache (1599) von Mateo Alemán und die apokryphe Fortsetzung von Juan Martí, die unter dem Pseudonym Lujan de Sayavedfra 1602 publiziert wurde. Der am...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.