Show Less

Morgen-Glantz 21/2011

Zeitschrift der Christian Knorr von Rosenroth-Gesellschaft

Series:

Edited By Rosmarie Zeller

Der vorliegende Band der Zeitschrift Morgen-Glantz (21, 2011) enthält die überarbeitete Fassung der Vorträge, die bei der 20. Tagung der Christian Knorr von Rosenroth-Gesellschaft vom 2. - 4. Juli 2010 in Sulzbach-Rosenberg gehalten wurden. Thema der Tagung war Apokalypse-Deutungen im 17. Jahrhundert in Theologie, Literatur und Kunst. Es werden außerdem Beiträge und Rezensionen im Band veröffentlicht, die zum Aufgabenbereich der Gesellschaft und ihrer Zeitschrift gehören.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

KLAUS-DIETER HERBST - Die großen Schreibkalender als medialer Ort der Kontroverse um die Deutung der Sonnenfinsternis vom 2./12. August 1654 als Vorbote des Jüngsten Tages - 39

Extract

KLAUS-DIETER HERBST Die großen Schreibkalender als medialer Ort der Kontroverse um die Deutung der Sonnenfinsternis vom 2./12. August 1654 als Vorbote des Jüngsten Tages Mitte des 17. Jahrhunderts war die Vorstellung davon, dass die Welt nicht ewig Bestand haben und Gott irgendwann das Jüngste Gericht über die Menschen halten werde, noch weit verbreitet. Uneins war man sich aber, wann es soweit sein würde und, ob man das Nahen des Welt- endes durch Zeichen am Himmel oder andere Ereignisse wie Über- schwemmungen, Bergstürze usw. erkennen könne. Ein solches Ereignis war die mit astronomischen Mitteln für den 2./12. August 1654 voraus- berechnete große Sonnenfinsternis, welche der Ausgangspunkt für eine Diskussion war, die sich um die Frage des Zeitpunkts des Jüngsten Ge- richts, um die Probleme der Genauigkeit astronomischer Berechnungen und der Zulässigkeit astrologischer Mutmaßungen drehte. Sie ist heute in zahlreichen Drucken des Kleinschrifttums nachlesbar, so in Flugblät- tern, in Flugschriften und in den großen Schreibkalendern. Auch in ge- druckten Predigten ist die Sonnenfinsternis von 1654 präsent. In meinem Buch Die Schreibkalender im Kontext der Frühaufklä- rung werden die verschiedenen Medien, die sich in ihrer Zeit zum Teil auch aufeinander bezogen haben, zusammengeführt.1 Es liegt in der Natur des Gegenstandes der analysierten Auseinandersetzung, dass mit den jeweiligen Druckschriften ein weit über den gelehrten bzw. akade- mischen Bereich hinausgehendes Publikum erreicht werden sollte. Das heißt, es geht hier um eine öffentlich geführte Debatte, die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.