Show Less
Restricted access

Schweizerisches Jahrbuch für Kirchenrecht. Bd. 18 (2013) / Annuaire suisse de droit ecclésial. Vol. 18 (2013)

Herausgegeben im Auftrag der Schweizerischen Vereinigung für evangelisches Kirchenrecht / Edité sur mandat de l’Association suisse pour le droit ecclésial protestant

Series:

Dieter Kraus, Wolfgang Lienemann, René Pahud de Mortanges and Christoph Winzeler

Inhalt: Ulrich Cavelti: Die Kirchensteuerpflicht juristischer Personen. Neue Erkenntnisse aufgrund des NFP 58 «FAKIR» (Finanzanalyse Kirchen)? – Charles Landert: Die Leistungen der Kirchen aus sozialwissenschaftlicher Sicht – Christian R. Tappenbeck: Zum Vorentwurf einer «Verfassung der Evangelischen Kirche in der Schweiz» – Ueli Friederich: Vorgaben der Kirchenverfassung der evangelisch-reformierten Landeskirche beider Appenzell betreffend Zuständigkeit zur Entlassung von Pfarrpersonen?
Show Summary Details
Restricted access

Aufsätze

Extract



Die Kirchensteuerpflicht juristischer Personen. Neue Erkenntnisse aufgrund des NFP 58 „FAKIR“ (Finanzanalyse Kirchen)?*

von Ulrich Cavelti (St. Gallen)

A.Einleitung

Die Stimmberechtigten der Schweiz verwarfen am 2. März 1980 die „Volksinitiative betreffend die vollständige Trennung von Staat und Kirche“1. Im Kreuzfeuer der Kritik stand unter anderem insbesondere auch die „kirchensteuerfreundliche bundesgerichtliche Rechtsprechung zur Besteuerung der juristischen Personen in der Schweiz“, welche zunehmend in Diskussion gestellt wurde. In der Mehrheit der Kantone sind neben den natürlichen auch die juristischen Personen kirchensteuerpflichtig. Lediglich in den Kantonen Basel-Stadt, Schaffhausen, Appenzell/Ausserrhoden, Aargau und Genf werden von den juristischen Personen keine Kirchensteuern erhoben. In den Kantonen Tessin und Neuenburg steht es dem Steuerpflichtigen frei, die Kirchensteuern zu bezahlen oder nicht. Steuerpflichtig sind in der Regel die Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, Vereine und Stiftungen. Im Kanton Glarus unterliegen die Holding- und Domizilgesellschaften keiner Kirchensteuerpflicht, während die Kantone Schwyz, Nidwalden und Graubünden die Kirchensteuern auch für öffentlich-rechtliche Körperschaften kennen. Die Kantone Zürich, So ← 11 | 12 → lothurn, Thurgau und Jura besteuern auch die übrigen juristischen Personen2.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.