Show Less
Restricted access

Schweizerisches Jahrbuch für Kirchenrecht. Bd. 19 (2014) / Annuaire suisse de droit ecclésial. Vol. 19 (2014)

Herausgegeben im Auftrag der Schweizerischen Vereinigung für evangelisches Kirchenrecht / Edité sur mandat de l’Association suisse pour le droit ecclésial protestant

Series:

Edited By Dieter Kraus, Wolfgang Lienemann and René Pahud de Mortanges

Inhalt: Jakob Frey: Kirchgemeindeleitung in Zusammenwirken zwischen Kirchenvorsteherschaft und Pfarrerschaft – Samuel Jakob: Reformierte Gemeindeleitung - Das Zürcher «Zuordnungsmodell» – Tanja Sczuka: Das Aargauer Modell der Partnerschaftlichen Gemeindeleitung (PGL) – Silvianne Bürki: Innere und äussere Angelegenheiten im Berner Staatskirchenrecht in historisch-theologischer Sicht – Christina Schmid-Tschirren: Ausgewählte Fragen zum Eigentum an Kirchengut – Daniel Kosch: Denkanstösse zur innerkatholischen Diskussion um die staatskirchenrechtlichen Strukturen – Dieter Kraus: Religionsrechtlich bedeutsame Entscheide des Bundesgerichts im Jahre 2014.
Show Summary Details
Restricted access

Rezensionen und Buchanzeigen

Extract



Alfred Borter/Urban Fink/Max Stierlin/René Zihlmann, Katholiken im Kanton Zürich – eingewandert, anerkannt, gefordert. Hg. von Synodalrat und Generalvikar. Zürich: Theologischer Verlag Zürich 2014 (Edition NZN bei TVZ). 294 S.

Die ausgesprochen reichhaltige Publikation ist aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der öffentlichrechtlichen Anerkennung der Römisch-katholischen Kirche im Kanton Zürich – will heissen: der Gründung einer öffentlichrechtlichen Körperschaft für sie – entstanden.

Max Stierlin behandelt in einem Ersten Teil die Jahre 1798–1963, also die Zeit, während der sich die Zürcher Katholikinnen und Katholiken als Diasporakirche behaupten mussten (S. 12–119). Es gab noch keine Kirchensteuer; man musste die Pfarreien und Kirchenbauten aus bescheidensten Mitteln selber finanzieren. Das Bistum Konstanz und ein paar Klöster besassen übrigens damals – eine historische Besonderheit – noch Kollaturen bzw. Pfarrbesetzungsrechte für einige der reformiert gewordenen Kirchgemeinden.

Urban Fink stellt in einem Zweiten Teil die Jahre 1964–2013 dar (S. 122–241), mit der Schaffung der Körperschaft, den zwei Kirchengesetzgebungen (1963, 2007), der Einführung einer Synode (1983) und der neuen Kirchenordnung von 2009. Ein durchgängiges Thema seiner Ausführungen ist die segensreiche Zusammenarbeit der Körperschaft mit dem Zürcher Generalvikariat des Bischofs von Chur (abgesehen von einer kurzen, nicht nachhaltigen Unterbrechung zur Zeit von Bischof Wolfgang Haas).

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.