Show Less
Restricted access

Lebensbedingungen von Frauen und Kindern um die Wende zum 20. Jahrhundert

Untersucht am Beispiel der Schweiz (Kantone Basel) und Russlands (Region Woronesch)

Series:

Olesya Meskina

Dieses Buch geht der Frage nach, welche sozialökonomische Stellung Frauen und Kinder in der patriarchalisch geprägten Ständeordnung in Russland und in der traditionell geprägten schweizerischen Gesellschaft am Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts innehatten. Dafür analysiert die Autorin das Alltagsleben von Frauen und Kindern auf dem Land und in der Stadt sowie die Wahrnehmung und Bedeutung der Frau in der russischen und schweizerischen Geschichtsschreibung.

In diesem Kontext erfolgt ein Vergleich der Lebensbereiche Frauenbilder, Frauenarbeit, Geburt (Hebammen, Abtreibung, Kindsmord), Kindererziehung, Kindersterblichkeit, Kinderpflege sowie geschlechtsspezifischer Normen in der Ehe und der Öffentlichkeit.

Show Summary Details
Restricted access

Teil B. Die sozioökonomische Stellung der Frauen und Kinder in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft

Extract

← 138 | 139 →

Teil B.  Die sozioökonomische Stellung der Frauen und Kinder in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft

1.    Sozialer Raum der Landfrau und Frauenarbeit

„Die Frau ist als Mutter und Gattin der Mittelpunkt der Familie. Das echte Familienleben ist die alleinige und sichere Grundlage der Gemeinde und des Staates; ihm verdanken diese ihr Gedeihen. Die Zerrissenheit, die Verderbtheit desselben bedingt ihren Niedergang; ohne tüchtige Hausfrau aber ist kein gedeihliches Familienleben denkbar. Die Frau ist der Segen des Hauses, von welcher Lebensströme sich auf die übrigen Glieder desselben ergiessen, oder auch der Fluch, der das Gute und Edle im Keime verdirbt.“348 Mit diesen Sätzen beschreibt Otto Wyser 1893 die Aufgabe und Bedeutung der Frau innerhalb der Familie. Die Dokumente aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts geben jedoch kaum Aufschluss über das Alltagsleben von Frauen. Das Leben der Landfrauen, ihre Sozial- und Mentalitätsgeschichte sowie ihre gesellschaftliche Funktion sind erst ansatzweise erforscht. Dabei ist immer noch unklar, welche Rolle die Frau in der Industrialisierung spielte. Charles-Henri Favrod stellt in seiner Zusammenfassung einer Fotodokumentation über Frauen auf dem Land von Monique Jacot fest, dass „[…] wir alle von Bauern abstammen“.349 ← 139 | 140 →

Bild 3350: Landfrau in Basel.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.