Show Less
Restricted access

Räume der Romania

Beiträge zum 30. Forum Junge Romanistik

Series:

Corinne Fournier Kiss, Nadine Chariatte and Etna R. Krakenberger

Das Konzept des «Spatial Turn», in den 1980er Jahren durch Edward Soja geprägt, drückt das neue Bewusstsein aus, dass der Raum jeder Produktion von Wissen vorausgesetzt ist. Der vorliegende Sammelband knüpft an diese Bewegung von Wiederentdeckung und Aufwertung des Raumes an. Er bringt zum Vorschein, dass der Raum in der Kultur-, in der Literatur- und in der Sprachwissenschaft sowie in der Fachdidaktik immer einen wichtigen Platz eingenommen hat. Dafür greifen die Beiträge beispielsweise literarische Werke von Flaubert, Bassani, Petrarca, Moscona, Corneille, Góngora und Kundera auf, diskutieren Medien wie Film und Werbung und untersuchen Orte des Sprachkontakts und der Sprachentwicklung.

Show Summary Details
Restricted access

„Illo paz habla en andalú!!! Quesque no setendiendee“: el cambio de actitud frente al andaluz en el espacio virtual (Mario A. Della Costanza / Julia Sjöberg)

Extract

Mario A. Della Costanza & Julia Sjöberg

„Illo paz habla en andalú!!! Quesque no setendiendee“: el cambio de actitud frente al andaluz en el espacio virtual

Abstract In diesem Beitrag wird auf der Basis von vier (kleineren) Teilkorpora die Sprachattitüde gegenüber den Andalusiern und ihrem Spanisch untersucht. Normalerweise geht aus der dialektologischen und soziolinguistischen Literatur hervor, dass das Andalusische stets negativ behaftet ist (z. B. Carbonero Cano 2003). In diesem Beitrag wird nun mittels der Verschränkung quantitativer und qualitativer Methoden gezeigt, dass (i) auf drei verschiedenen Online-Plattformen (YouTube, Twitter, Google) eher das Positive überwiegt, (ii) sich somit eine Änderung der Attitüde abzeichnet, und deshalb (iii) weitere Studien zum Thema durchgeführt werden müssen, um zu prüfen, ob sich dahinter ein neues Diskursmuster findet.

1. Introducción

El estudio de las actitudes se encuentra en el cruce entre la psicología y la lingüística (Garrett 2010, 19), y las inseguridades lingüísticas que conllevan revelan su importancia para los estudios del cambio lingüístico (Blas Arroyo 2005, 345–349). Dado que las actitudes no son fijas y pueden variar (cf. 2.1. La actitud), es necesario replantearse determinadas actitudes al cabo de cierto tiempo para averiguar su estatus presente. De tal modo, reevaluó p. e. Durham (2014) el dialecto de Shetland viendo que en 2010 las actitudes de los propios alumnos escoceses tienden a ser más propicias al uso del inglés sobre la variedad...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.