Show Less
Restricted access

Die Zulässigkeit von Beschränkungen der Arbeitnehmerfreizügigkeit durch Wettbewerbsverbote und Verschwiegenheitspflichten

Series:

Roman Parafianowicz

In der deutschen Rechtsordnung sind Wettbewerbsverbote sowie Verschwiegenheitspflichten sowohl während des laufenden als auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses anerkannt, welche schon die Aufnahme einer Tätigkeit des Arbeitnehmers bei einem "Konkurrenzunternehmen" verhindern (Wettbewerbsverbot) oder diese nur unter Wahrung der Verschwiegenheit zulassen. Der Autor geht der Frage nach, ob dadurch in das durch die Grundfreiheit der Arbeitnehmerfreizügigkeit gewährleistete Beschränkungsverbot eingegriffen wird und unter welchen Voraussetzungen ein entsprechender Eingriff gerechtfertigt ist. Des Weiteren wird untersucht, inwieweit die deutsche Rechtslage mit den europarechtlichen Vorgaben zu vereinbaren ist.

Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis

Extract



Achterberg: Das nachvertragliche Wettbewerbsverbot in verfassungsrechtlicher Sicht, JuristenZeitung (JZ), 1975, 713.

Bamberger/Roth: Beck’scher Online-Kommentar Arbeitsrecht, BGB, Stand 1.2.2015 Edition 34, Verlag C. H. Beck.

Bauer/Diller: Wettbewerbsverbote, 6. Auflage 2010, Verlag C.H. Beck.

Baumbach/Hopt: Handelsgesetzbuch, 36. Auflage 2014, Verlag C.H. Beck.

Benkard: Patentgesetz, 10. Auflage 2006, Verlag C.H. Beck.

Birkenmeyer: Die unmittelbare Drittwirkung der Grundfreiheiten – zugleich Anmerkung zum Urteil des EuGH v. 17.7.2008 - Rs. C-94/07 (Raccanelli), Zeitschrift Europarecht (EuR), 2010, 662.

Calliess/Ruffert: EUV/AEUV, 4. Auflage, 2011, Verlag C.H. Beck.

Diller: Anmerkung zu BAG, Urteil vom 24.3.2010 - 10 AZR 66/09, AP Nr. 141 zu Art. 12 GG, Verlag C. H. Beck.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.