Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 – Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 4

Series:

Edited By Jianhua Zhu, Jin Zhao and Michael Szurawitzki

Der Band dokumentiert Sektionen aus dem Bereich Sprachdidaktik und Sprachvermittlung des Kongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) in Shanghai 2015. Er beginnt mit der Sektion «Qualifizierung von DaF-Lehrkräften weltweit», darauf folgt die Sektion «Germanistische Qualifikationen weltweit: Curricula und Berufsbilder von AuslandsgermanistInnen». Die Sektion «Phonetik und Phonologie Deutsch als Fremdsprache» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Zur Rolle des Portfolios in der Deutschlehrerausbildung

Extract



1. Zur Ausbildung von Deutschlehrern1 an der Universität Belgrad (Serbien)

Laut dem 2009 verabschiedeten, den Bologna-Beschlüssen angepassten Hochschulgesetz mussten sich alle Hochschuleinrichtungen in Serbien zum ersten Mal seit ihrer Gründung akkreditieren lassen. Den für die Ausbildung von Lehrern zuständigen Institutionen wurde im Rahmen dieses Prozesses gesetzlich vorgeschrieben, mindestens 30 ECTS-Kreditpunkte für lehrerbildungsbezogene (psychologisch, pädagogisch oder didaktisch/methodisch konzipierte) Fächer sowie weitere sechs ECTS-Punkte für ein Schulpraktikum zu gewährleisten.2 Im Rahmen der damals durchgeführten Umstrukturierung der Studiengänge an der Philologischen Fakultät an der Universität Belgrad wurde daher in mehreren Fachbereichen die Einführung eines neuen Kurses zum Unterrichtspraktikum beschlossen, der seit 2011 auch unerlässlicher Bestandteil des Moduls zur Deutschlehrerausbildung ist.3 Als Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme gilt die erfolgreiche Absolvierung des Kurses zur Didaktik/Methodik der Vermittlung von Deutsch als Fremdsprache.

Den curricularen Vorgaben für das Unterrichtspraktikum entsprechend nehmen die Studenten an 60 Unterrichtseinheiten in einer von mir als Kursleiterin ausgewählten Schule teil.4 Nach den ersten Beobachtungsstunden (Hospitation) wird von den Studenten erwartet, immer häufiger autonome Unterrichtsversuche durchzuführen, indem sie z. B. nach Anleitung der jeweiligen Lehrkraft selbst erstellte Unterrichtsmaterialien erproben oder Sequenzen der Microteaching-←113 | 114→Technik anwenden. Eine der letzten Stunden wird vom Studenten selbständig abgehalten und mit Camcorder aufgenommen. Die Videoaufnahmen werden mit der Kursleiterin reflektiert. Jegliche Unterrichtserfahrungen werden in Form eines Qualifizierungsportfolios dokumentiert.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.