Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 -Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 7

Series:

Jianhua Zhu, Michael Szurawitzki and Jin Zhao

Der Band dokumentiert die Sektionen aus dem Bereich Kulturwissenschaften auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Kulinaristik: Kultur – Kommunikation – Küche». Darauf folgt die Sektion «Begegnungen zwischen den deutschsprachigen Ländern und Asien», bevor die Sektion «Kulturdifferente Lehr- und Lernstile, nationalspezifische Wissenstraditionen und interdisziplinäre Methoden – wohin führt der Weg einer Germanistik als Fremdkulturwissenschaft?» dokumentiert wird. Die Sektion «Interkulturalität (in) der Wissenschaft» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Kulinaristik: Kultur – Kommunikation – Küche Einleitung und Sektionsbeschreibung (Alois Wierlacher / Jochen Hörisch / Wei Liu / Hannah Dingeldein)

Extract

Alois Wierlacher (Walldorf, Deutschland)Jochen Hörisch (Mannheim, Deutschland)Wei Liu (Shanghai, China)Hannah Dingeldein (Mannheim, Deutschland)

Kulinaristik: Kultur – Kommunikation – Küche Einleitung und Sektionsbeschreibung

Essen und Trinken sind menschliche Grundbedürfnisse und lebenswichtige Kommunikationsformen gleichermaßen. Sie prägen den Alltag wie den Festtag der Menschen und Kulturen in einem so umfassenden Maße, dass Friedrich Nietzsche Essenordnungen als „Offenbarungen über Kulturen“ charakterisierte und der französische Sozialwissenschaftler Marcel Mauss das Essen als ein „soziales Totalphänomen“ kennzeichnete. Essen und Trinken sind urvertraute Phänomene – und eben deshalb analysebedürftig. Das gilt u. a. in sozioökonomischer Hinsicht (diese Bedürfnisse konstituieren einen riesigen wirtschaftlichen Markt, man denke etwa an die regelmäßig medienöffentlich diskutierten Lebensmittelskandale), aber eben auch in kommunikativer und kultureller Hinsicht.

Die Komplexität des Phänomens Essen und Trinken wurde in den letzten Jahren insbesondere im Kontext der interkulturellen Germanistik und der modernen Kulturanthropologie, den Lebensmittelwissenschaften, der Semiotik, der Ethnologie, der Literaturwissenschaft und zahlreichen anderen Wissenschaften aufgedeckt. Als Dachbegriff für diesen Konnex einer Kulturwissenschaft des Essens und der Gastlichkeit dient mittlerweile der Begriff der Kulinaristik (von lat. culina, die Küche). Der Name spiegelt Bewertungen der kulturellen Funktion der Küche als einer zentralen Kommunikationsinstitution, wie sie nicht zuletzt von Ethnologen wie Claude Levi Strauss oder Richard Wrangham und anderen formuliert wurden.

Ausgangspunkt der Sektionsarbeit ist die Erkenntnis, dass das Kulturphänomen Essen den ganzen Menschen betrifft und sich Kulturen im Kontext ihrer rechtlichen, sprachlichen,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.