Show Less
Restricted access

Medienlinguistik und interdisziplinäre Forschung I

Textsortenfragen im medialen Umfeld

Series:

Edited By Zofia Bilut-Homplewicz, Anna Hanus and Agnieszka Mac

Dieses Buch untersucht sprachwissenschaftliche und medienspezifische Fragestellungen sowie Herangehensweisen unter dem Aspekt der Medienlinguistik. Die AutorInnen beziehen dabei Ansätze, Konzepte und Methoden weiterer Disziplinen mit ein. Medienlinguistik und Interdisziplinarität sind somit eng miteinander verknüpft. Der Band gibt anhand ausgewählter Medientextsorten Einblick in neuere Entwicklungen und lässt dabei sowohl theoretische Überlegungen als auch empirische Analysen zu Wort kommen.

Show Summary Details
Restricted access

Kohärenz in der Web 2.0-Umgebung (Ewa Żebrowska)

Extract

Ewa Żebrowska(Uniwersytet Warszawski)

Kohärenz in der Web 2.0-Umgebung

Abstract: The article discusses the application of category coherence to Internet-based communication. The author shows a long scientific tradition of this text linguistic term as well as the technological foundations of Web 1.0 and the Web 2.0.

Keywords: coherence, Internet-based communication, social web

1. Einleitendes

Kohärenz ist ein etablierter textlinguistischer Terminus, dessen Geschichte mit der Geschichte der Textlinguistik gleichzusetzen ist. Ihre Auffassung ist nicht einheitlich und hängt auch mit den Entwicklungsetappen der Disziplin zusammen. Die Frage, inwiefern sich die Kategorie Kohärenz auf andere Größen als traditionelle Texte übertragen lässt, ist nach wie vor aktuell. Im Folgenden wird die Methode des Vergleichs angewandt, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Kohärenzherstellung, bezogen zuerst auf traditionelle Texte, dann auf Hypertexte und schließlich auf Web-2.0-Angebote, herausarbeiten zu können.

2. Kohärenz

Eine linguistische Fundierung von Kohärenz lässt sich nicht eindeutig bestimmen. Der erste Ansatz hat einen rein textgrammatischen Charakter und geht auf Harris (1952) zurück, der Kohärenz als eine objektive Texteigenschaft auffasst, die dann vorliegt, wenn bestimmte textuelle Merkmale in der Form von denotationsidentischen Phrasen wiederholt auftreten. Halliday und Hasan (1976) bezeichnen Kohärenz mit dem Ausdruck cohesion und entwickeln den ersten Ansatz zum semantisch-thematischen. Die textgrammatischen Probleme werden zwar berücksichtigt, aber für den zu definierenden inhaltlichen Zusammenhang wird auf semantische Faktoren verwiesen (vgl. Rickheit/Schade 2000: 277...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.