Show Less
Open access

Das neue Glücksspielrecht unter besonderer Berücksichtigung von Online-Glücksspielen

Series:

Stefanie Ruth Fuchs

Die Autorin leistet einen Beitrag zur Debatte über den Reformbedarf des Glücksspielrechts. Sie analysiert die Glücksspielregulierung gemäß dem GlüStV 2012, vergleicht diesen Vertrag mit den Regelungen des ehemaligen GlüG SH und überprüft ihn auf seine Verfassungs- und Unionsrechtskonformität. Hierzu behandelt sie die einschlägige Rechtsprechung (insbesondere vom EuGH, BVerfG, BVerwG sowie BGH) und bespricht die Stellungnahmen der EU-Kommission. Abschließend folgt eine ökonomische Analyse. Da Sportwettveranstalter für ihre Wettangebote die Sportdatenbanken der Sportveranstalter verwenden, beantwortet dieses Buch die Frage, welche Rechte den Sportveranstaltern nach derzeitiger Rechtslage an ihren Sportdatenbanken zustehen und ob es sinnvoll wäre, neue Rechte zu schaffen.

Show Summary Details
Open access

Entscheidungsverzeichnis

← 530 | 531 →

Entscheidungsverzeichnis

1.  Urteile des EuGH

Urteil vom 11.07.1974 – Rs. 8/74 – „Strafverfahren Staatsanwaltschaft gegen Benoit und Gustave Dassonville sowie Zivilverfahren Aktiengesellscahft ETS. Fourcroy und Aktiengesellschaft Breuval & Cie gegen Benoit und Gustave Dassonville“, Sammlung der Rechtsprechung 1974, S. 838ff.

Urteil vom 20.02.1979 – Rs. 120/78 – „Rewe-Zentral-AG, Köln gegen Bundesmonopolverwaltung für Branntwein (Cassis de Dijon)“, Sammlung der Rechtsprechung 1979, S. 650ff.

Urteil vom 24.03.1994 – Rs. C-275/92 – „Schindler und Schindler“, Sammlung der Rechtsprechung 1994 I – 1078ff.

Urteil vom 21.09.1999 – Rs. C-124/97 – „Markku Juhani Läärä, Costwold Microsystems Ltd. und Oy Transatlantic Ltd. gegen Kihlakunnansyyttäjä (Jyväskylä) und Suomen valtio (Finnischer Staat)“, Sammlung der Rechtsprechung 1999 I – 6104ff.

Urteil vom 21.10.1999 – Rs. C-67/98 – „Questore di Verona gegen Diego Zenatti“, Sammlung der Rechtsprechung 1999 I – 7304ff.

Urteil vom 06.11.2003 – Rs. C-243/01 – „Piergiorgio Gambelli u. a.”, Sammlung der Rechtsprechung 2003 I – 13076ff.

Urteil vom 09.11.2004 – Rs. C-46/02 – „Fixtures Marketing gegen Oy Veikkaus Ab“, Sammlung der Rechtsprechung 2004 I – 10396ff.

Urteil vom 09.11.2004 – Rs. C-203/02 – „The British Horseracing Board Ltd. u. a. gegen William Hill Organization Ltd.”, Sammlung der Rechtsprechung 2004 I – 10461ff. = GRUR 2005, 244ff.

Urteil vom 09.11.2004 – Rs. C-338/02 – „Fixtures Marketing gegen Svenska Spel AB“, Sammlung der Rechtsprechung 2004 I – 10532ff.

Urteil vom 09.11.2004 – Rs. C-444/02 – „Fixtures Marketing gegen Organismos prognostikon agonon podosfairou AE (OPAP)“, Sammlung der Rechtsprechung 2004 I – 10590ff.

Urteil vom 06.03.2007 – verbundene Rs. C-338/04, C-359/04 und C-360/04 – „Massimiliano Placanica, Christian Palazzese und Angelo Sorrocchio“, Sammlung der Rechtsprechung 2007 I – 1932ff.

Urteil vom 08.09.2009 – Rs. C-42/07 – „Liga Portuguesa de Futebol Profissional und Bwin International gegen Departamento de Jogos da Santa Casa da Misericórdia de Lisboa“, abrufbar auf curia.europa.eu und eur-lex.europa.eu (zuletzt abgerufen am 01.02.2013).

Urteil vom 03.06.2010 – Rs. C-203/08 – „Betfair/Minister van Justitie“, MMR 2010, 850ff.

Urteil vom 03.06.2010 – Rs. C-258/08 – „Ladbrokes/Niederlande“, EuZW 2010, 593ff. ← 531 | 532 →

Urteil vom 08.07.2010 – Rs. C-477, 478/08 – „Otto Sjöberg, Anders Gerdin“, NVwZ 2010, 1088ff.

Urteil vom 08.09.2010 – Rs. C-46/08 – „Carmen Media Group Ltd./Land Schleswig-Holstein“, NVwZ 2010, 1422ff. = MMR 2010, 840ff.

Urteil vom 08.09.2010 – verbundene Rs. C-316, 358, 359, 360, 409, 410/07 – „Markus Stoß u. a./Wetteraukreis; Kulpa Automatenservice Asperg-GmbH u. a./Land Baden-Württemberg“, NVwZ 2010, 1409.

Urteil vom 08.09.2010 – Rs. C-409/06 – „Winner Wetten GmbH“, MMR 2010, 838ff.

Urteil vom 30.06.2011 – Rs. C-212/08 – „Zeturf Ltd. gegen Premier Ministre“, abrufbar auf curia.europa.eu und eur-lex.europa.eu (zuletzt abgerufen am 24.05.2017.).

Urteil vom 15.09.2011, Rs. C-347/09 – „Jochen Dickinger, Franz Ömer“, abrufbar auf curia.europa.eu und eur-lex.europa.eu (zuletzt abgerufen am 24.05.2017).

Urteil vom 04.10.2011 – verbundene Rs. C-403/08 und C-429/08 – „Football Association Premier League Ltd., NetMed Hellas SA und Multichoice Hellas SA gegen QC Leisure, David Richardson, AV Station plc, Malcolm Chamberlain, Michael Madden, SR Leisure Ltd., Philip George Charles Houghton und Derek Owen sowie Karen Murphy gegen Media Protection Services Ltd.“, abrufbar auf curia.europa.eu und eur-lex.europa.eu (zuletzt abgerufen am 04.06.2014).

Urteil vom 16.02.2012 – verbundene Rs. C-72/10 und C-77/10 – „Strafverfahren gegen Marcello Costa (C-72/10), Ugo Cifone (C-77/10)“, abrufbar auf curia.europa.eu und eur-lex.eu (zuletzt abgerufen am 26.04.2017).

Urteil vom 01.03.2012 – Rs. C-604/10 – „Football Dataco Ltd., Football Association Primier League Ltd., Football League Ltd., Scottish Premier League Ltd., Scottish Football League und PA Sport UK Ltd. gegen Yahoo! UK Ltd., Stan James (Abingdon) Ltd., Stan James plc und Enetpulse ApS“, K&R 2012, 335ff. = ZfWG 2012, 175ff.

Urteil vom 18.10.2012 – Rs. C-173/11 – „Football Dataco Ltd., Football Association Primier League Ltd., Football League Ltd., Scottish Premier League Ltd., Scottish Football League und PA Sport UK Ltd. gegen Sportradar GmbH und Sportradar AG”, K&R 2013, 107ff. = SpuRt 2013, 60ff.

Urteil vom 24.01.2013 – Rs. C-186/11 und C-209/11 – „Organismos prognostikon agonon podosfairou AE (OPAP)“, abrufbar auf curia.europa.eu und eur-lex.europa.eu (zuletzt abgerufen am 01.02.2013).

Urteil vom 30.04.2014 – Rs. C-390/12 – „Robert Pfleger, Autoart as, Mladen Vucicevic, Maroxx Software GmbH, Hans-Jörg Zehetner“, abrufbar auf curia.europa.eu und eur-lex.europa.eu (zuletzt abgerufen am 29.05.2017).

Urteil vom 12.06.2014 – Rs. C-156/13 – „Digibet“, abrufbar auf curia.europa.eu und eur-lex.europa.eu (zuletzt abgerufen am 21.06.2014).

Urteil vom 04.02.2016 – Rs. C-336/14 – „Sebat Ince“, ZfWG 2016, 115ff., abrufbar auf cura.eu und eur-lex.europa.eu (zuletzt abgerufen am 22.06.2016). ← 532 | 533 →

Urteil vom 30.06.2016 – Rs. C-464/15 – „Admiral Casinos & Entertainment AG gegen Balmatic Handelsgesellschaft mbH, Robert Schnitzer, Suayip Polat KG, Attila Juhas, Milazim Rexha“, abrufbar auf curia.europa.eu und eur-lex.europa.eu (zuletzt abgerufen am 27.04.2017).

2.  Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts

Urteil vom 30.01.1973 – 2 BvH 1/72 – „Wegfall der Geschäftsgrundlage bei staatsvertraglichen Vereinbarungen“, NJW 1973, 609ff.

Beschluss vom 19.07.2000 – 1 BvR 539/96 – „Trägerschaft öffentlicher Spielbanken“, NVwZ 2001, 790ff.

Urteil vom 28.03.2006 – 1 BvR 1054/01 – „Staatliches Monopol für Sportwetten – Oddset“, NJW 2006, 1261ff. = MMR 2006, 298ff.

Beschluss vom 22.11.2007 – 1 BvR 2218/06 – „Untersagung der Vermittlung von Sportwetten“, NVwZ 2008, 301ff.

Beschluss vom 21.01.2008 – 1 BvR 2320/00 – „Das Staatsmonopol für Lotterien und Sportwetten nach dem Thüringer Staatslotterie- und Sportwettengesetz vom Februar 2000, das aber zum 01.01.2008 außer Kraft getreten ist, weswegen das BVerfG die Verfassungsbeschwerde nicht mehr zur Entscheidung angenommen hat“, abrufbar unter http://www.bverfg.de/entscheidungen/rk20080121_1bvr232000.html.

Beschluss vom 14.10.2008 – 1 BvR 928/08 – „Zulässigkeit des Verbots mit Erlaubnisvorbehalt, des fehlenden Rechtsanspruchs auf Erlaubniserteilung, der Länderzuständigkeit, der Werbebeschränkungen sowie des Internetverbots nach dem GlüStV 2008“, abrufbar unter http://www.bverfg.de/entscheidungen/rk20081014_1bvr092808.html.

Beschluss vom 10.11.2008 – 1 BvR 2783/06 – „Untersagung der Vermittlung gewerblicher Sportwetten unter Berufung auf die so genannte Übergangszeitregelung des Sportwetten-Urteils des BVerfG durch Ordnungsverfügung und deren sofortige Vollziehung“, abrufbar unter http://www.bverfg.de/entscheidungen/rk20081110_1bvr278306.html.

Beschluss vom 20.03.2009 – 1 BvR 2410/08 – „Untersagung der Vermittlung gewerblicher Sportwetten durch Ordnungsverfügung und deren sofortige Vollziehung“, abrufbar unter http://www.bverfg.de/entscheidungen/rk20090320_1bvr241008.html.

Beschluss vom 30.11.2010 – 1 BvL 3/07 – „Verfassungsmäßigkeit der Erlaubnispflicht für die private Vermittlung unmittelbar oder mittelbar staatlich veranstalteter Glücksspiele ohne Übergangsregelung für bestehende private Vermittlungsaktivitäten“, abrufbar unter http://www.bverfg.de/entscheidungen/rk20101130_1bvrl000307.html.

Nichtannahmebeschluss vom 30.09.2013 – 1 BvR 3196/11 – „Glücksspielbezogene Internetveranstaltungs- und Werbeverbote sind verfassungsrechtlich nicht zu ← 533 | 534 → beanstanden“, ZfWG 2014, 24ff., auch abrufbar unter http://www.bverfg.de/entscheidungen/rk20130930_1bvr319611.html.

Beschluss vom 07.03.2017 – Az. 1 BvR 1314/12, 1 BvR 1630/12, 1 BvR 1694/13 und 1 BvR 1874/13 – „Erfolglose Verfassungsbeschwerden gegen landesrechtliche Einschränkungen für Spielhallen“, abrufbar unter http://www.bverfg.de/entscheidungen/rk20170307_1bvr131412.html, siehe auch: Pressemitteilung Nr. 27/2017 vom 11.04.2017.

3.  Entscheidungen von Landesverfassungsgerichten

Bayerischer Verfassungsgerichtshof, Entscheidung vom 28.06.2013 – Vf. 10-VII-12, 11-VII-12, 12-VII-12, 14-VII-12 und 19-VII-12 – „Verfassungsmäßigkeit von Bestimmungen des Glücksspielstaatsvertrags“, abrufbar unter Bürgerservice BAYERN-RECHT Online – Dokumente: Bayerischer Verfassungsgerichtshof, http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/ (zuletzt abgerufen am 28.06.2014).

Bayerischer Verfassungsgerichtshof, Entscheidung vom 25.09.2015 – Vf. 9.VII-13, 4-VII-14 und 10-VII-14 – „über die Popularklagen der S. GmbH in M u. a. auf Feststellung der Verfassungswidrigkeit 1. von § 4a Abs. 3, § 5 Abs. 3 und 4, §§ 9a, 10a Abs. 3 und 5, § 19 Abs. 2, § 26 Abs. 1 und § 27 Abs. 2 S. 2 des Staatsvertrags zum Glücksspielwesen in Deutschland (Glücksspielstaatsvertrag – GlüStV) vom 30. Juni 2012 (GVBl S. 318, 319, BayRS 2187-4-I), 2. des Art. 7 Abs. 1 des Gesetzes zur Ausführung des Staatsvertrags zum Glücksspielwesen in Deutschland (AGGlüStV) vom 20. Dezember 2007 (GVBl S. 922, BayRS 2187-3-I), zuletzt geändert durch § 1 Nr. 2015 der Verordnung vom 22. Juli 2014 (GVBl S. 286), 3. der Werberichtlinie vom 17. Januar 2013 (AIIMBl S. 3)

4.  Entscheidungen des BGH

Urteil vom 26.01.1956 – Az. 3 StR 405/55 (LG Wiesbaden) – „Öffentlich veranstaltete Ausspielung“, NJW 1956, 639f.

Urteil vom 22.04.1958 – Az. I ZR 67/57 (OLG Hamburg) – „Box-Programmheft“, GRUR 1958, 549ff.

Urteil vom 31.05.1960 – Az. I ZR 64/58 (KG) – „Figaros Hochzeit“, GRUR 1960, 614ff.

Beschluss vom 27.02.1962 – Az. I ZR 118/60 (OLG Hamburg) – „AKI“, GRUR 1962, 470ff.

Urteil vom 24.05.1963 – Az. Ib ZR 62/62 (OLG Hamburg) – „Vortragsabend“, GRUR 1963, 575ff.

Urteil vom 13.10.1965 – Az. Ib ZR 111/63 (OLG Köln) – „Apfel-Madonna“, GRUR 1966, 503ff.

Urteil vom 16.06.1971 – Az. I ZR 120/69 (OLG München) – „Konzertveranstalter“, GRUR 1971, 141ff. ← 534 | 535 →

Urteil vom 19.01.1973 – Az. I ZR 39/71 (KG) – „Wettbwerbsrechtlicher Schutz modischer Neuheiten – Modeneuheiten“, NJW 1973, 800ff.

Urteil vom 10.11.1983 – Az. I ZR 158/81 (OLG Hamburg) – „Hemdblusenkleid“, GRUR 1984, 453f.

Beschluss vom 14.03.1990 – Az. KVR 4/88 (KG) – „Rundfunkmäßige Verwertung von Sportveranstaltungen – Sportübertragungen“, NJW 1990, 2815ff.

Urteil vom 06.11.1997 – Az. I ZR 102/95 (OLG Nürnberg) – „Trachtenjanker“, GRUR 1998, 477ff.

Beschluss vom 09.11.1995 – Az. I ZR 220/95 (LG und OLG München) – „Dongle-Umgehung“, CR 1996, 79f.

Urteil vom 24.06.2004 – Az. I ZR 26/02 (KG) – „Werbeblocker“, ZUM 2004, 751ff.

Urteil vom 02.12.2004 – Az. I ZR 30/02 (OLG Hamburg) – „Klemmbausteine III“, GRUR 2005, 349ff.

Urteil vom 08.11.2005 – Az. KZR 37/03 (OLG Hamburg) – „Hörfunkrechte“, GRUR 2006, 249ff.

Urteil vom 11.01.2007 – Az. I ZR 96/04 (OLG Karlsruhe) – „Außendienstmitarbeiter“, GRUR 2007, 800ff.

Urteil vom 11.01.2007 – Az. I ZR 198/04 (OLG Köln) – „Handtaschen“, GRUR 2007, 795ff.

Urteil vom 26.06.2008 – Az. I ZR 170/05 (OLG Köln) – „ICON“, GRUR 2008, 1115ff.

Urteil vom 11.09.2008 – Az. I ZR 74/06 (OLG Hamburg) – „bundesligakarten.de“, GRUR 2009, 173ff.

Urteil vom 30.04.2009 – Az. I ZR 42/07 (OLG Frankfurt am Main) – „DAX“, GRUR 2009, 1162ff.

Urteil vom 28.10.2010 – Az. I ZR 60/09 (OLG Stuttgart) – „Hartplatzhelden.de“, GRUR 2011, 436ff.

Urteil vom 01.12.2010 – Az. I ZR 12/08 (OLG Frankfurt am Main) – „Perlentaucher“, GRUR 2011, 134ff.

Urteil vom 16.12.2010 – Az. I ZR 149/08 (OLG München) – „Konkretisierung von Werbebeschränkungen für Lotterien“, NVwZ 2011, 639ff.

Urteil vom 17.08.2011 – Az. I ZR 115/10 (OLG Naumburg) – „Erfolglose Klage wegen Rechtsmissbräuchlichkeit“, BeckRS 2012, 04572.

Urteil vom 28.09.2011 – Az. I ZR 189/08 (OLG München) – „Erfolgreiche Revision gegen Sportwettenangebot mangels Unterlassungsansprüche“, BeckRS 2011, 28520.

Urteil vom 28. 9. 2011 – Az. I ZR 92/09 (OLG Frankfurt a.M.) – „Sportwetten im Internet II“, BeckRS 2011, 28522, GRUR 2012, 193ff.

Urteil vom 28.09.2011 – Az. I ZR 30/10 (OLG Bremen).

Urteil vom 28.09.2011 – Az. I ZR 43/10 (OLG Bremen). ← 535 | 536 →

Urteil vom 28.09.2011 – Az. I ZR 93/10 (OLG Köln) – „Verbot des Angebots privater Sportwetten und anderer Glücksspiele im Internet“, GRUR 2012, 201ff.

Urteil vom 18.10.2012 – Az. III ZR 196/11 (OLG München/LG Landshut).

Urteil vom 18.10.2012 – Az. III ZR 197/11 (OLG München/LG Passau).

Beschluss vom 24.01.2013 – Az. I ZR 171/10 (OLG Köln/LG Köln) – „digibet“.

Urteil vom 17.07.2013 – Az. I ZR 52/12 (OLG Köln/LG Köln) – „Pippi-Langstrumpf-Kostüm I“, abrufbar unter openjur, Entscheidung 669060, https://openjur.de/u/669060.html.

Urteil vom 19.11.2015 – Az. I ZR 149/14 (OLG Köln/LG Köln) – „Pippi-Langstrumpf-Kostüm II“, NJOZ 2016, 1626ff.

5.  Urteile von Oberlandesgerichten

OLG Düsseldorf, Urteil vom 18.06.2013 – I-20 U 109/12 – „Zur Verfassungsmäßigkeit des Olympiaschutzgesetzes“, SpuRt 2013, 274ff.

OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 07.02.1995 – 11 U 76/94 – „Videoverfilmung schriftlich niedergelegter Sportregeln – Rules of Golf“, NJWE-WettbR 1996, 99f.

OLG Köln, Urteil vom 08.10.2004 – 6 U 113/04 – „Gleichzeitige Nutzung von Internet und Fernsehen mittels Set-Top-Box“, GRUR-RR 2005, 228ff.

OLG Köln, Urteil vom 30.11.2012 – 6 U 114/10 – „Bundesweites Glücksspielverbot im Internet“, BeckRS 2013, 00578, GRUR-RR 2013, 111ff.

OLG Naumburg, Urteil vom 27.09.2012 – 9 U 73/11 – „Veranstaltung und Vermittlung von Internetglücksspiel in Sachsen-Anhalt ab dem 01.01.2008 begründet keine wettbewerbsrechtlichen Schadensersatz- und Unterlassungsansprüche“, ZfWG 2012, 433ff.

OLG Stuttgart, Urteil vom 19.03.2009 – 2 U 47/08 – „hartplatzhelden.de“, MMR 2009, 395ff.

6.  Urteile von Landgerichten

LG Berlin, Urteil vom 29.03.2011 – 16 O 270/10 – „Zur Zulässigkeit nicht autorisierter Internetübertragungen von Schach-Wettbewerben mittels „digitaler Schachbretter““, SpuRt 2011, 166ff.

LG Frankfurt am Main, Urteil vom 31.05.2006 – 2-06 O 288/06 – „Verbreitung von „Umgehungs“-Software für gebührenpflichtigen Online-Musikanbieter“, MMR 2006, 766ff.

LG Hamburg, Urteil vom 04.04.2003 – 308 O 515/02 – „Schadensersatz wegen unterbliebener Urheberbenennung – Schutz für digital gefertigte Aufnahmen gemäß § 72 UrhG“, ZUM 2004, 675ff. ← 536 | 537 →

LG Stuttgart, Urteil vom 08.05.2008 – 41 O 3/08 KfH – „hartplatzhelden.de“, CR 2008, 528ff.

7.  Entscheidungen des Bundesverwaltungsgerichts

Urteil vom 09.07.1976 – Az. VII A 1/76 (VGH München) – „Vereinbarkeit der Bonusmalus-Regelung mit Art. 3 I GG und Weitergeltung trotz Verstoßes gegen Art, 118 I BayVerf“, NJW 1977, 66ff.

Urteil, vom 23.08.1994 – Az. 1 C 18.91 (OVG Koblenz) – „Sportwetten; Zulassung eines Wettunternehmens; Untersagung der Betriebsauslaubnis; Eingriff in die Berufsfreiheit; Zulässige Grundrechtsschranke“, BVerwGE 96, 293ff., DVBl 1995, 65ff., NVwZ 1995, 475. Auch abrufbar unter https://www.jurion.de/urteile/bverwg/1994-08-23/1-c-18_91/.

Urteil vom 28.03.2001 – Az. 6 C 2.01 – „Keine Zulassung von Oddset-Wetten durch Private in Bayern“, NJW 2001, 2648ff., auch abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 24.11.2010 – Az. 8 C 13.09 (VGH München) – „Untersagung der Vermittlung von Sportwetten“, NVwZ 2011, 549ff., auch abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 24.11.2010 – Az. 8 C 14.09 (VGH München) – „Untersagung der Vermittlung von Sportwetten“, NVwZ 2011, 554ff., auch abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 24.11.2010 – Az. 8 C 15.09 (VGH München) – „Werbung für Sportwetten“, BeckRS 2011, 47354, auch abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 01.06.2011 – Az. 8 C 5.10 (VG Ansbach) – „Zulässiges Internetverbot für Glücksspiele“, MMR 2011, 843ff., auch abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 01.06.2011 – Az. 8 C 2.10 (VGH Mannheim) – „Werbung für Sportwetten“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 01.06.2011 – Az. 8 C 4.10 (VGH Mannheim) – „Werbung für Sportwetten“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 11.07.2011 – Az. 8 C 11.10 (VGH Mannheim) – „Werbung für Sportwetten“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 11.07.2011 – Az. 8 C 12.10 (VGH Mannheim) – „Werbung für Sportwetten“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Beschluss vom 17.10.2012 – Az. 8 B 47/12 (OVG Koblenz) – „Eine übergangsweise Anwendung mitgliedstaatlicher, die Grundfreiheiten verletzender Vorschriften kommt nur in Betracht, soweit das Unionsrecht selbst eine solche Anwendung zulässt“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen. ← 537 | 538 →

Beschluss vom 17.10.2012 – Az. 8 B 51/12 (OVG Koblenz) – „Eine übergangsweise Anwendung mitgliedstaatlicher, die Grundfreiheiten verletzender Vorschriften kommt nur in Betracht, soweit das Unionsrecht selbst eine solche Anwendung zulässt“, BeckRS 2012, 59406, auch abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Beschluss vom 17.10.2012 – Az. 8 B 52/12 (OVG Koblenz) – „Eine übergangsweise Anwendung mitgliedstaatlicher, die Grundfreiheiten verletzender Vorschriften kommt nur in Betracht, soweit das Unionsrecht selbst eine solche Anwendung zulässt“, BeckRS 2012, 59407, auch abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Beschluss vom 17.10.2012 – Az. 8 B 61/12 (OVG Koblenz) – „Werbung für Sportwetten“, BeckRS 2012, 59189, auch abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Beschluss vom 17.10.2012 – Az. 8 B 62/12 (OVG Koblenz) – „Werbung für Sportwetten“, BeckRS 2012, 5190, auch abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Beschluss vom 17.10.2012 – Az. 8 B 63/12 (OVG Koblenz) – „Werbung für Sportwetten“, BeckRS 2012, 5919, auch abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Beschluss vom 22.10.2012 – Az. 8 B 40/12 (OVG Münster) – „Eine übergangsweise Anwendung mitgliedstaatlicher, die Grundfreiheiten verletzender Vorschriften kommt nur in Betracht, soweit das Unionsrecht selbst eine solche Anwendung zulässt“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 16.05.2013 – Az. 8 C 38.12 (VGH München) – „Zum Fortsetzungsfeststellungsinteresse bei glücksspielrechtlichen Untersagungen“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 16.05.2013 – Az. 8 C 40.12 (VGH München) – „Zum Fortsetzungsfeststellungsinteresse bei glücksspielrechtlichen Untersagungen“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 16.05.2013 – Az. 8 C 41.12 (VGH München) – „Zum Fortsetzungsfeststellungsinteresse bei glücksspielrechtlichen Untersagungen“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 16.10.2013 – Az. 8 C 21.12 (VGH Mannheim) – „Zum unmittelbaten Zusammenhang zwischen Entgeltzahlung und Erwerb einer Gesinnchance“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 22.01.2014 – Az. 8 C 26.12 (VG Halle) – „Bloße Teilnahmegebühr macht Poker-Turnier noch nicht zum entgeltlichen Glücksspiel“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 15.06.2016, Az. 8 C 5.15 (OVG Koblenz) – „Zum Erlaubnisverfahren für private Aportwettenanbieter“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 16.12.2016 – Az. 8 C 6.15 (OVG Berlin-Brandenburg) – „Landesrechtliche Einschränkungen für Spielhallen in Berlin sind rechtmäßig“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen. ← 538 | 539 →

Urteil vom 16.12.2016 – Az. 8 C 7.15 (OVG Berlin-Brandenburg) – „Landesrechtliche Einschränkungen für Spielhallen in Berlin sind rechtmäßig“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 16.12.2016 – Az. 8 C 8.15 (OVG Berlin-Brandenburg) – „Landesrechtliche Einschränkungen für Spielhallen in Berlin sind rechtmäßig“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 16.12.2016 – Az. 8 C 5.16 (OVG Berlin-Brandenburg) – „Landesrechtliche Einschränkungen für Spielhallen in Berlin sind rechtmäßig“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 16.12.2016 – Az. 8 C 8.16 (OVG Berlin-Brandenburg) – „Landesrechtliche Einschränkungen für Spielhallen in Berlin sind rechtmäßig“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

Urteil vom 16.12.2016 – Az. 8 C 4.16 (OVG Koblenz) – „Landesrechtlicher Mindestabstand zwischen Spielhallen und Einrichtungen für Minderjährige ist rechtmäßig“, abrufbar unter www.bverwg.de/entscheidungen.

8.  Entscheidungen von Oberverwaltungsgerichten/Verwaltungsgerichtshöfen

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil vom 30.08.2000 – Az. 22 B 00.1833 – „Feststellungsklage; Erlaubnis; Erfordernis; Gewerberecht; Glücksspiel; Lotterie; Staatslotteriegesetz; Sportwetten; feste Gewinnquote“, GewA 2001, 65ff.

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss vom 29.11.2012 – Az. 7 CS 12.1527 – „Fernsehwerbeverbot für öffentliches Glücksspiel“, BeckRS 2012, 60428.

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss vom 29.11.2012 – Az. 7 CS 12.1642 – „Werbeverbot für öffentliches Glücksspiel im“, abrufbar unter Bürgerservice BAYERN-RECHT Online – Dokumente: Bayerischer Verfassungsgerichtshof, http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/ (zuletzt abgerufen am 28.06.2014).

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss vom 12.12.2012 – Az. 7 BV 12.968 – „Öffentliches Glücksspiel; Gewinnspiel im Fernsehen; rundfunkrechtliche Zulässigkeit; Begrenzung des Teilnahmeentgelts; Anrufer aus Österreich; unionsrechtliche Dienstleistungsfreiheit“, abrufbar unter Bürgerservice BAYERN-RECHT Online – Dokumente: Bayerischer Verfassungsgerichtshof, http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/ (zuletzt abgerufen am 28.06.2014).

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss vom 25.06.2013 – Az. 10 CS 13.145 – „Sportwetten; Untersagungsverfügung; Notifizeirungspflicht; Berufsfreiheit“, abrufbar unter Bürgerservice BAYERN-RECHT Online – Dokumente: Bayerischer Verfassungsgerichtshof, http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/ (zuletzt abgerufen am 28.06.2014).

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil vom 23.07.2013 – Az. 10 N 13.212, 10 N 13.214, 10 N 13.216 – „Sperrzeitverordnung für Spielhallen; besondere örtliche ← 539 | 540 → Verhältnisse“, abrufbar unter Bürgerservice BAYERN-RECHT Online – Dokumente: Bayerischer Verfassungsgerichtshof, http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/ (zuletzt abgerufen am 28.06.2014).

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss vom 28.08.2013 – Az. 10 CE 13.1416 – „Gesetzliche Übergangsregelungen; einjährige Übergangsfrist; unechte Rückwirkung;Vertrauens- und Bestandsschutzinteresse; Stichtag; Gleichheitssatz; sachlich vertretbare Differenzierung“, abrufbar unter Bürgerservice BAYERN-RECHT Online – Dokumente: Bayerischer Verfassungsgerichtshof, http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/ (zuletzt abgerufen am 28.06.2014).

Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 24.08.2012 – Az. OVG 1 S 44/12 – „Zur umfassenden Untersagung eines Internetangebots eines Veranstalters aus einem anderen EU-Mitgliedstaats, das auch Sportwetten beinhaltet

Oberverwaltungsgericht Hamburg, Urteil vom 04.03.2005 – Az. 1 Bf 215/04 – „Zulassungsbedürftigkeit von Fun Games mit Möglichkeit des Rückgewinns von Einsätzen aus früheren Einzelspielen“, NJOZ 2005, 2815ff.

Oberverwaltungsgericht Hamburg, Beschluss vom 22.09.2014 – Az. 4 Bs 198/14 – „Bewerbergemeinscahft ISIK GmbH und TGS Top Goal Sports GmbH gegen das Land Hessen“, veröffentlicht auf www.vewu.com/urteile.php (zuletzt abgerufen am 19.10.2014).

Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 12.07.2012 – Az. 13 B 734/12 – „Im Internet angebotenes Bundesligamanagerspiel „Super-Manager“ ist ein Glücksspiel“, ZfWG 2012, 285ff.

Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 25.02.2014 – Az. 13 A 351/12 – „Verfassungs- und Unionsrechtskonformität des Erlaubnisvorbehalts, der §§ 4a bis 4e GlüStV 2012 sowie dessen Internetverbot bzw. Erlaubnisvorbehalt für die Online-Veranstaltung und -Vermittlung von Sportwetten, Rechtmäßigkeit von Untersagungsverfügungen von Online-Sportwetten“, abrufbar unter http://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/ovg_nrw/j2014/13_A_351_11.html (zuletzt abgerufen am 29.06.2014).

Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 25.02.2014 – 13 A 2018/11 – „Rechtmäßigkeit von Untersagungsverfügungen von Online-Glücksspielen“, abrufbar unter http://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/ovg_nrw/j2014/13_A_2018_11.html (zuletzt abgerufen am 29.06.2014).

Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 25.02.2014 – Az. 13 A 3027/11 – „Rechtmäßigkeit von Untersagungsverfügungen von Online-Glücksspielen“, abrufbar unter http://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/ovg_nrw/j2014/13_A_3027_11.html (zuletzt abgerufen am 29.06.2014).

Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 23.01.2017 – Az. 4 A 3244/06 – „Erlaubnis zur Vermittlung von Sportwetten – Erlaubnisverfahren – Anwendungsvorrang des Europarechts“, abrufbar unter juris und http://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/ovg_nrw/j2017/4_A_3244_06.html (zuletzt abgerufen am 30.04.2017). ← 540 | 541 →

Oberverwaltungsgericht Sachsen, Beschluss vom 27.02.2012 – Az. 3 B 80/11 – „Zur Glücksspieleigenschaft von Turnierpoker in der Variante Texas Hold’em“, ZfWG 2012, 194f.

Oberverwaltungsgericht Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 14.11.2013 – Az. 1 M 124/13 – „Stichtagsbezogene Übergangsvorschriften für bestehende Spielhallen sind verfassungsrechtlich unbedenklich“, ZfWG 2014, 49ff.

Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteil vom 23.05.2012 – Az. 6 S 389/11 – „Im Internet angebotenes Bundesligaspiel „Super-Manager“ ist kein Glücksspiel“, ZfWG 2012, 279ff.

Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Beschluss vom 19.11.2012 – Az. 6 S 342/12 – „Vorläufiger Rechtsschutz gegen eine Untersagung von Werbung für Online-Sportwetten“, BeckRS 2012, 60396.

Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Beschluss vom 10.12.2012 – Az. 6 S 3335/11 – „Vorläufiger Rechtsschutz gegen Vollzug des Ersten Glücksspieländerungsstaatsvertrags, Zweifel an dessen Kohärenz“.

Verwaltungsgerichtshof Hessen, Beschluss vom 11.03.2014 – Az. 8 B 72/14 – „Sportwetten Konzessionsverfahren, Aufhebung des Beschlusses des VG Wiesbaden vom 20.12.2013“, abrufbar unter Hessenrecht/Landesrechtsprechungsdatenbank/Entscheidungen der hessischen Gerichte (zuletzt abgerufen am 29.06.2014).

Verwaltungsgerichtshof Hessen, Beschluss vom 11.03.2014 – Az. 8 B 1686/14 – „Tipico“ abrufbar unter Hessenrecht/Landesrechtsprechungsdatenbank/Entscheidungen der hessischen Gerichte (zuletzt abgerufen am 29.06.2014).

Verwaltungsgerichtshof Hessen, Beschluss vom 16.10.2015 – Az. 8 B 1028/15 – „Konzessionsvergabe für Sportwetten“, ZfWG 2015, 478ff., auch abrufbar unter Hessenrecht/Landesrechtsprechungsdatenbank/Entscheidungen der hessischen Gerichte (zuletzt abgerufen am 01.10.2016).

Verwaltungsgerichtshof Hessen, Beschluss vom 02.11.2015 – Az. 8 B 1110/15, 8 B 1125/15, 8 B 1133/15 u. 8 B 1134/15 – „Konzessionsvergabe für Sportwetten“, abrufbar unter Hessenrecht/Landesrechtsprechungsdatenbank/Entscheidungen der hessischen Gerichte (zuletzt abgerufen am 01.10.2016).

Verwaltungsgerichtshof Hessen, Beschluss vom 05.11.2015 – Az. 8 B 1015/15 – Konzessionsvergabe für Sportwetten“, Hessenrecht/Landesrechtsprechungsdatenbank/Entscheidungen der hessischen Gerichte (zuletzt abgerufen am 01.10.2016).

Verwaltungsgerichtsho Hessen, Beschluss vom 29.05.2017 – Az. 8 B 2744/16 – „Kein Duldungsverfahren für die Veranstaltung von Sportwetten“, abrufbar unter Hessenrecht/Landesrechtsprechungsdatenbank/Entscheidungen der hessischen Gerichte (zuletzt abgerufen am 30.05.2017). ← 541 | 542 →

9.  Entscheidungen von Verwaltungsgerichten

Verwaltungsgericht Ansbach, Urteil vom 28.01.2014 – Az. An 4 K 12.01406 – „Verbot von Werbung für Internetglücksspiel in Bayern; Bestimmtheit einer Einzelfallanordnung; Störerauswahl; Ermessensbetätigung; Verhältnismäßigkeit; Kohärenz“, abrufbar unter Bürgerservice BAYERN-RECHT Online – Dokumente: VG Ansbach 4. Kammer, http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/ (zuletzt abgerufen am 22.06.2014).

Verwaltungsgericht Augsburg, Beschluss vom 21.12.2012 – Az. Au 5 S 12.1460 – „Einsteiliger Rechtsschutz; Untersagung der Vermittlung von Sportwetten; Trennungsgrundsatz von Spielhallen und Wettvermittlungsstellen; Ermessen“, abrufbar unter Bürgerservice BAYERN-RECHT Online – Dokumente: http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/ (zuletzt abgerufen am 22.06.2014).

Verwaltungsgericht Berlin, Urteil vom 01.03.2013 – Az. VG 4 K 336.12, VG 4 K 342.12 und VG 4 K 344.12 – „Gauselmann Gruppe“.

Verwaltungsgericht Frankfurt am Main, Beschluss vom 27.05.2015 – Az. 2 L 3002/14.F – „Konzessionsvergabe für Sportwetten“, Hessenrecht/Landesrechtsprechungsdatenbank/Entscheidungen der hessischen Gerichte (zuletzt abgerufen am 30.05.2015).

Verwaltungsgericht Gera, Beschluss vom 05.11.1999 – Az. 1 E 1060/99.Ge – „Berufsfreiheit; Sportwettenbüro; Lotterien; Sportwetten“, ThürVBl 2000, 66ff.

Verwaltungsgericht Karlsruhe, Urteil vom 03.04.2012 – Az. 3 K 1991/10 – „Keine Inkohärenz der Internetverbote des GlüStV durch Zulässigkeit des Online-Spiels in Schleswig-Holstein“, Rechtsprechung Kompakt, ZfWG 2012, 228.

Verwaltungsgericht Saarlouis, Beschluss vom 19.11.2013 – Az. 1 L 833/13 – „Wirtschafts- und Wirtschaftsverwaltungsrecht (VR 040) – hier: einstweilige Anordnung“, abrufbar unter http://www.rechtsprechung.saarland.de (zuletzt abgerufen am 28.06.2014).

Verwaltungsgericht Wiesbaden, Zwischenurteil vom 17.12.2013 – Az. 5 K 1313/12.WI – „Sportwetten Konzessionsverfahren“, abrufbar unter Hessenrecht/Landesrechtsprechungsdatenbank/Entscheidungen der hessischen Gerichte (zuletzt abgerufen am 29.06.2014).

Verwaltungsgericht Wiesbaden, Teilurteil vom 19.12.2013 – Az. 5 K 1244/12.WI – „Sportwetten Konzessionsverfahren“, abrufbar unter Hessenrecht/Landesrechtsprechungsdatenbank/Entscheidungen der hessischen Gerichte (zuletzt abgerufen am 29.06.2014).

Verwaltungsgericht Wiesbaden, Beschluss vom 20.12.2013 – Az. 5 L 970/13.WI – „Sportwetten Konzession“, abrufbar unter Hessenrecht/Landesrechtsprechungsdatenbank/Entscheidungen der hessischen Gerichte (zuletzt abgerufen am 29.06.2014). ← 542 | 543 →

Verwaltungsgericht Wiesbaden, Beschluss vom 17.09.2014 – Az. 5 L 1428/14.WI – „Tipico

Verwaltungsgericht Wiesbaden, Beschluss vom 16.04.2015 – Az. 5 L 1448/14.WI – „Das Konzessionsverfahren nach dem Glücksspielstaatsvertrag vom 15.12.2011 zur Erlangung einer Sportwettenkonzession is intransparent und verletzt einen in der 2. Stufe abgelehnten Bewerber in seiner Dienstleistungsfreiheit nach Art. 56 AEUV“, openJur 2015, 8634, ZfWG 2015, 264ff.

Verwaltungsgericht Wiesbaden, Beschluss vom 05.05.2015 – Az. 5 L 1453/14.WI – „Das gesamte Auswahlverfahren für die Vergabe von 20 Sportwettenkonzessionen begegnet erheblichen Bedenken. Die angekündigte Erteilung der Konzessionen ist daher bis zur Entscheidung des Gerichts im Hauptsacheverfahren zurückzustellen“, openJur 2015, 8639, ZfWG 2015, 276ff.

Verwaltungsgericht Wiesbaden, Beschluss vom 08.06.2015 – Az. 5 L 1433/14.WI – „Das gesamte Auswahlverfahren für die Vergabe von 20 Sportwettenkonzessionen begegnet erheblichen Bedenken. Die angekündigte Erteilung der Konzessionen ist daher bis zur Entscheidung des Gerichts im Hauptsacheverfahren zurückzustellen. Weitergehende Eilanträge (auf Erteilung einer Konzession, einer vorläufigen Konzession oder Aufhebung des Ablehnungsbescheids) sind wegen unzulässiger Vorwegnahme der Hauptsache zurückzuweisen.

Verwaltungsgericht Wiesbaden, Beschluss vom 10.06.2015 – Az. 5 L 1438/14.WI – „Das gesamte Auswahlverfahren für die Vergabe von 20 Sportwettenkonzessionen begegnet erheblichen Bedenken. Die angekündigte Erteilung der Konzessionen ist daher bis zur Entscheidung des Gerichts im Hauptsacheverfahren zurückzustellen (Forsetzung d. Rspr., vgl. L 1453/14.WI u. L 1433/14.WI)“, ZfWG 2016, 169ff.

Verwaltungsgericht Wiesbaden, Urteil vom 15.04.2016 – Az. 5 K 1431/14.WI – „Das Land Hessen wird verpflichtet, einem nicht berücksichtigten Konkurrenten eine Sportwettenkonzession zu erteilen“, ZfWG 2016, 275ff.

Verwaltungsgericht Wiesbanden, Urteil vom 15.04.2016.

10.  Urteile von englischen Gerichten

England and Wales High Court (Chancery Division Intellectual Property), Judgment of 17.11.2010 – [2010] EWHC 2911 (Ch), Claim No: HC10C01377 – “Football Dataco Ltd. & Ors. vs. Sportradar”, abrufbar unter http://www.bailii.org/ew/cases/EWHC/Ch/2010/2911.html (zuletzt abgerufen am 18.09.2013).

England and Wales Court of Appeal (Civil Division), Judgment of 29.03.2011 – [2011] EWCA Civ 330, Cases No: A3/2010/2849 and 2947 – “Football Dataco Ltd. & Ors. vs. Sportradar”, abrufbar unter http://www.bailii.org/ew/cases/EWCA/Civ/2011/330.html (zuletzt abgerufen am 18.09.2013).

England and Wales High Court (Chancery Division Intellectual Property), Judgment of 08.05.2012 – [2012] EWHC 1185 (Ch), Claims ← 543 | 544 → No.: HC10C01377 and HC09C00391 – “Football Dataco Ltd. & Ors. vs. Sportradar – and between – Football Dataco Ltd. & Ors. vs. Stan James Abingdon Ltd. and Enetpulse APS”, abrufbar unter http://www.bailii.org/ew/cases/EWHC/Ch/2012/1185.html (zuletzt abgerufen am 18.09.2013).

England and Wales Court of Appeal (Civil Division), Judgment of 06.02.2013 – [2013] EWCA Civ 27, Cases No: A3/2012/1349, 1352, 1364 and 1366 – “Football Dataco Ltd. & Ors. vs. Sportradar”, abrufbar unter http://www.bailii.org/ew/cases/EWCA/Ci/2013/27.html (zuletzt abgerufen am 18.09.2013).