Show Less
Restricted access

Eyetracking-Analyse des computergestützten Übersetzungsprozesses

Series:

Anna Bonek

Für die Übersetzung von Rechtstexten ist der Vergleich der Rechtssysteme unabdingbar. Das Buch erläutert und vergleicht die übersetzungsrelevanten Aspekte des deutschen und polnischen Verwaltungsverfahrensrechts sowie der Rechtslehre beider Staaten. Den theoretischen Rahmen bildet dabei die Anthropozentrische Translatorik. Die Autorin untersucht mit Hilfe der Eyetracking-Analyse die kognitiven Prozesse während des Übersetzens. Sie rekonstruiert mit der Blickbewegungsmessung die kognitiven Prozesse der Versuchspersonen während des Übersetzens.

Show Summary Details
Restricted access

4 Eyetracking-Analysen in der Translationsprozessforschung

Extract



In diesem Kapitel werden nicht nur die methodologischen Bemerkungen zur Eyetracking-Methode in der Translationsprozessforschung dargestellt, sondern auch die Ergebnisse einiger bisher durchgeführten Eyetracking-Untersuchungen in der Translationsprozessforschung beschrieben, die aus der Perspektive dieser Arbeit aufschlussreiche Ergebnisse lieferten. Darüber hinaus werden die wichtigsten Methoden der Augenbewegungsmessung kurz skizziert.

Für die Augenbewegungsmessung werden solche Methoden wie Elektrookulographie, Sclera-Kontaktlinsen-Methode und Videookulographie (auch Photookulographie genannt) angewendet, wobei die letztgenannte Form gemäß A. Duchowsky (2003: 43) die am stärksten verbreitete Methode ist.76

Die Elektrookulographie war vor 40 Jahren die gleiche Methode, die auch heute noch Anwendung findet. Sie erfasst Spannungsdifferenzen auf der Vorderseite und auf der Hinterseite des Auges, die durch die an den Augenmuskeln befestigten Elektroden gemessen werden (vgl. A. Duchowsky 2002: 52, T. Blescheck 2012: 43f.).

Die präziseste, aber zugleich die teuerste Methode der Messung von Blickbewegungen bietet die Sclera-Kontaktlinsen-Methode. Es wird eine spezielle für die Versuchsperson angepasste Kontaktlinse mit einem Draht produziert, die am Auge befestigt wird. Die Kontaktlinse induziert Spannung, wenn eine Versuchsperson in ein magnetisches Feld positioniert wird (vgl. T. Blescheck 2012: 45).

Die Videookulographie in der Kombination mit der Messung von Pupillen- und Hornhautreflexionen ermöglicht die Pupillengröße, Position des Limbus und Hornhautreflexionen zu messen (vgl. T. Blescheck 2012: 45). Um den Point-of-Regard bestimmen zu können, müssen diese Werte gemeinsam untersucht werden (vgl. ebd.). Dank den Reflexionen des Infrarotlichts auf der Pupille und der Messung des Pupillenzentrums können die Augenbewegungen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.