Show Less
Restricted access

Demografischer Wandel und Barrierefreiheit im Tourismus: Einsichten und Entwicklungen

Ergebnisse der 2. Deidesheimer Gespräche zur Tourismuswissenschaft

Series:

Bernd Eisenstein, Christian Eilzer and Manfred Dörr

Der Sammelband enthält die Beiträge der «2. Deidesheimer Gespräche zur Tourismuswissenschaft». Er beschäftigt sich mit den Auswirkungen des demografischen Wandels auf den Tourismus. Die Autorinnen und Autoren thematisieren dabei Chancen und Herausforderungen barrierefreier touristischer Angebote und eines «Tourismus für Alle». Aufgezeigt werden Wege und Beispiele der Umsetzung eines «Tourismus für Alle», etwa die Umsetzung im ländlichen Raum oder die Zertifizierung barrierefrei gestalteter Angebote. Ebenso beleuchtet das Buch das Verhalten von älteren Reisenden, die Rolle des demografischen Wandels für den Wandertourismus, Anforderungen an barrierefreie Webdesigns im Tourismus und die Wahrnehmung von barrierefreier Infrastruktur aus Sicht der Gäste.

Show Summary Details
Restricted access

Wahrnehmung von Deidesheim als Cittaslow-Stadt unter besonderer Berücksichtigung der barrierefreien Infrastruktur – eine qualitative Studie (Julian Reif)

Extract

Julian Reif

Wahrnehmung von Deidesheim als Cittaslow-Stadt unter besonderer Berücksichtigung der barrierefreien Infrastruktur – eine qualitative Studie

1. Einführung und Fragestellung

Eingebettet in die Strategie zu einem barrierefreien Tourismus in Rheinland-Pfalz ist die Stadt Deidesheim ein sogenannter „barrierefreier Kristallisationspunkt“ (RPT 2012). Mittels der Kristallisationspunkte verfolgt die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH den Ansatz, in ausgewählten rheinland-pfälzischen Gemeinden barrierefreie Angebote entlang der gesamten touristischen Servicekette zu installieren (vgl. RPT 2012, 24 f.). Als Mitglied im internationalen Städtenetzwerk „Cittaslow“ wurden in Deidesheim seit dem Jahr 2009 vielfältige Infrastrukturprojekte (u. a. Sanierung des Marktplatzes als zentraler Begegnungsraum der Stadt) unter Berücksichtigung einer barrierefreien Gestaltung umgesetzt (vgl. Dörr und Wemhoener 2015, 145). Mit diesen Maßnahmen sollen „[…] erste Schritte hin zu einem „Urlaubs- und Weinerlebnis ohne Barrieren“ […]“ (RPT 2012, 9) in der Region Deidesheim geschaffen werden.

Aufgrund der hohen touristischen Bedeutung, der aktiven Vermarktung von Deidesheim als barrierefreies Reiseziel in Rheinland-Pfalz und der Mitgliedschaft in der Vereinigung Cittaslow erscheint die Stadt als geeigneter Untersuchungsraum, um zu erforschen, wie Touristen die Stadt und ihre barrierefreien Angebote wahrnehmen und wie die Besucher zu einem möglichen Ausbau der barrierefreien Gestaltung innerhalb der Stadt stehen. Vor dem Hintergrund der Umsetzung vieler baulicher Maßnahmen unter dem städtischen Leitbild „Cittaslow“ soll zusätzlich der Frage nachgegangen werden, welche Assoziationen mit Deidesheim als Cittaslow-Stadt einhergehen und was die Urlauber mit dem Begriff „Cittaslow“ verbinden.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.