Show Less
Restricted access

Text im Fokus zweier Linguistiken

Aus der polonistischen und germanistischen Forschung

Series:

Edited By Zofia Bilut-Homplewicz and Maria Krauz

Das Buch zeigt die sich dynamisch entwickelnde Textlinguistik aus dem Blickwinkel des polonistischen und des germanistischen Forschungskreises. Die AutorInnen untersuchen die unterschiedlichen Facetten der Disziplin. Sie gehen unter anderem der Frage nach, wie religiöse Lieder und Biographien aus textorientierter Perspektive analysiert werden können. Wie sich die Frage des Rezipienten als Instanz gestaltet, wird ebenfalls in den Fokus gerückt. Der aktuelle politische mediale Pressediskurs über die sprachliche Profilierung des Selbstbildes der Deutschen zu Beginn der Flüchtlingskrise oder über den Brexit und seine Folgen, ist ebenso Teil der Untersuchung. Die Ergebnisse beider Forschungskreise werden durch neueste theoretische Erkenntnisse und Analysemethoden untermauert.

Show Summary Details
Restricted access

Textorientierte Kontrastivität – Entwicklungen und Probleme (Zofia Bilut-Homplewicz)

Extract

| 125 →

Zofia Bilut-Homplewicz

(Uniwersytet Rzeszowski, Katedra Lingwistyki Stosowanej)

Textorientierte Kontrastivität – Entwicklungen und Probleme

Abstract: In this paper, the trends in the development of contrastive studies are characterised, with respect to their areas and dimensions. The specificity is shown in the contrastive approaches frequently found in German language studies, which are non-existent in Polish language studies. Several types of contrastiveness have been differentiated: interlingual, intertextual and interdiscoursive, as well as the contrastiveness in media linguistics. Their evolutionary character and inherent problems have been discussed. However, main emphasis has been placed on the types of contrastiveness which are oriented on the text, in a narrow and wider sense, often in the social context and that of the media. Finally, the author distinguishes one more type of contrastiveness, i.e. interlinguistic contrastiveness. It refers to two or more writing cultures compared within one discipline, with a substantial role played by the application of the perspectivization principle.

Keywords: contrastive linguistics, interlingual contrastiveness, intertextual contrastiveness, interdiscoursive contrastiveness, contrastiveness in media linguistics research

1. Ebenen und Dimensionen der Kontrastivität

Die Reflexion über die Kontrastivität als einem komplexen Verfahren scheint im vorliegenden Band aus einigen Gründen berechtigt zu sein. Der erste wichtige und wohl der auffallendste Grund ist, dass einige Aufsätze des vorliegenden Bandes kontrastiv angelegt sind. Darüber hinaus ist auf seinen textorientierten Charakter hinzuweisen, was die Frage nach Vergleichen auf der Textebene impliziert, so dass die Lekt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.