Show Less

Diskurslinguistische Perspektiven auf Soziale Repräsentationen

Kognitiv-semantische Untersuchungen von Vorstellungsfeldern zur Straßburger Neustadt

Series:

Johannes Dahm

Im ausgehenden 19. Jahrhundert entstand in Straßburg unter deutscher Verwaltung ein Gründerzeitviertel, das bis heute gut erhalten geblieben ist und im Jahr 2017 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Der Autor untersucht die Wahrnehmung des «deutschen» Viertels durch die ansässige Bevölkerung zu einem Zeitpunkt, an dem das für jahrzehntelang ignorierte Bauensemble im lokalen Diskurs plötzlich wiederentdeckt und neu verhandelt wird. Anhand von erhobenen Korpora (Fragebögen und Interviews) und vor dem Hintergrund der Theorie der sozialen Repräsentationen nutzt die interdisziplinäre Forschungsarbeit das Potenzial eines framebasierten, diskurssemantisch informierten Untersuchungsansatzes für die kognitionslinguistische Erforschung gesellschaftlicher Wissenssysteme. Hierfür greift der Autor auf lexikometrische Verfahren zurück.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Tabellenverzeichnis

Extract

Tabelle 1: Analyseraster ................................................................................................... 183 Tabelle 2: Wortassoziationen: „Pouvez- vous qualifier la Neustadt en trois mots ?“ – Auszug (Fragebögen 1–15) ............................................ 194 Tabelle 3: Stadtteile, die der Neustadt zugerechnet werden – Auszug (Fragebögen 8–17) .......................................................................................... 195 Tabelle 4: Beschreibungen der Neustadt – Auszug (Fragebögen 250–260) ................................................................................... 196 Tabelle 5: Frequenzwerte der ersten Wortassoziationen zur Neustadt ............ 200 Tabelle 6: Frequenzwerte der zweiten Wortassoziationen zur Neustadt ........ 202 Tabelle 7: Frequenzwerte der dritten Wortassoziationen zur Neustadt .......... 204 Tabelle 8: Vergleich der auffälligen Wortassoziationen – Rang 1–3 ............... 205 Tabelle 9: Frequenzwerte der Wortassoziationen ungeachtet ihrer Rangfolge .......................................................................................................... 206 Tabelle 10: Repräsentationsgefüge: Semantischer Gehalt und Struktur der sozialen Repräsentationen über die Straßburger Neustadt (vier Zonen) ................................................................................... 210 Tabelle 11: Assoziatives Fundament – thematische Felder zur Neustadt ......... 224 Tabelle 12: Analyseraster zur Erfassung der Stadtteile, die der Neustadt zugeordnet werden – Korpusauszug .................................... 230 Tabelle 13: Räumliche Repräsentationen: Frequenzwerte der 15 auffälligsten Toponyme ............................................................................... 233 Tabelle 14: Frequenzwerte: Beschreibungen der Neustadt ..................................... 240 Tabelle 15: Word Sketch: Substantive, die um das Adjektivattribut allemand(e)(s) ergänzt werden .................................................................. 246 Tabelle 16: Word Sketch: Adjektivattribute, die das Substantiv quartier(s) ergänzen ...................................................................................... 248 Tabelle 17: Word Sketch: Adjektivattribute, die das Substantiv ville(s) ergänzen ............................................................................................. 249 444 Tabelle 18: Word Sketch: Adjektivattribute, die das Substantiv architecture ergänzen ................................................................................... 250 Tabelle 19: Konkordanz zu quartier allemand (sortiert nach rechtem Kotext) ................................................................................................................ 255 Tabelle 20: Konkordanz zu architecture allemande (sortiert nach rechtem Kotext) ............................................................................................... 257 Tabelle 21: Konkordanz zu occupation allemande (sortiert nach rechtem Kotext) ................................................................................................................ 258 Tabelle 22: Konkordanz zu ville...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.