Show Less
Restricted access

Nicknamen international

Zur Namenwahl in sozialen Medien in 14 Sprachen

Series:

Edited By Peter Schlobinski and Torsten Siever

In der Onomastik und der Internetforschung wurden Nicknamen bisher stiefmütterlich behandelt. Dabei sind diese einzelsprachlich und kontrastiv zwischen unterschiedlichen Sprachen hochinteressant: und zwar im Hinblick auf Schriftsysteme, semantische und morphologische Aspekte. Wohl jeder Nutzer hat schon einmal überlegt, welchen Nick er sich zulegen möchte.

Der Band versammelt die Ergebnisse eines internationalen und sprachkontrastierend angelegten Projekts. Dabei analysieren die Beiträger analog aufgebaute Korpora nach gleichen (und auch sprachspezifischen) Parametern. Die Analysen decken die folgenden Sprachen ab: Arabisch (Marokkanisch), Chinesisch, Deutsch, Englisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Kroatisch, Luxemburgisch, Niederländisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch und Spanisch.

Show Summary Details
Restricted access

7 Koreanisch (Hojin Kim)

Extract

| 191 →

Hojin Kim

7 Koreanisch

7.1 Sprachliche und kulturelle Besonderheiten

Koreanisch ist eine Sprache, die von mehr als 78 Millionen Menschen in Süd- und Nordkorea und einigen Gebieten in Volksrepublik China gesprochen wird. Laut Ethnologue 20161 nimmt Koreanisch den 12. Platz innerhalb der meistgesprochenen Muttersprachen der Welt ein. Die genetische Klassifizierung der koreanischen Sprache ist bislang noch umstritten.

Sprachtypologisch gesehen ist das Koreanische eine agglutinierende Sprache: Grammatische Funktionen werden durch das Anfügen von Affixen ausgedrückt. Eine weitere Besonderheit des Koreanischen ist das Honorativsystem. Durch grammatische und lexikalische Mittel wird die Höflichkeit gegenüber dem Hörer resp. der Hörerin ausgedrückt.

Im 15. Jahrhundert wurde das koreanische Alphabet Hangŭl geschaffen und dieses fungiert heute noch als offizielle Schrift für das Koreanische. Früher wurde Hanja (die Han-Schrift) als einzige Schriftsprache in Korea verwendet, sodass diese chinesische Schrift nur für die bildungsnahen und oberschichtigen Leute verwendet werden konnte.

Das koreanische Alphabet verfügt über 19 Konsonanten (14 Grundkonsonanten und 5 Doppelkonsonanten) und 21 Vokale (10 Grundvokale und 11 zusammengesetzte Vokale):

Tab. 1: Konsonanten und Vokale im Koreanischen

← 191 | 192 →

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.