Show Less
Restricted access

«Linguistic Landscape» und Fremdsprachendidaktik

Perspektiven für die Sprach-, Kultur- und Literaturdidaktik

Series:

Edited By Camilla Badstübner-Kizik and Věra Janíková

Die Texte des Buches sind im Kontext einer medien- und kulturaufmerksamen Fremd- und Zweitsprachendidaktik verankert und stellen Aspekte heraus, die in der Diskussion zum didaktischen Potenzial von Linguistic Landscapes noch wenig Beachtung fanden. Die thematische Breite reicht vom interkulturellen Lernen über historisches Lernen in Verbindung mit dem Konzept der Erinnerungsorte, Sprach-, Kultur- und Literaturdidaktik, Fremd- und Zweitspracherwerbsforschung bis zur Sprach(en)politik. Die Fülle an Anwendungsfällen und Reflexionen zeigt, in welche Richtungen sich das lebendige Forschungsfeld Linguistic Landscape aus der Perspektive der Fremdsprachendidaktik entwickeln könnte. Das Buch stellt einen wichtigen Beitrag zu einer Didaktik der Linguistic Landscape dar. (Ass. Prof. Dr. Silke Pasewalck, Universität Tartu)

Show Summary Details
Restricted access

Reading signs in the Linguistic Landscape

Extract

Danuta Wiśniewska



This article examines the issue of the interpretation of the multimodal signs which constitute the linguistic landscape. Attempts at interpreting the meaning of verbal-visual signs in the urban landscape may reveal the mutual interdependence between signs in the linguistic landscape and various aspects of social, political and daily life. Preparing potential interpreters of the linguistic landscape to make a conscious effort to interpret them therefore seems necessary. This is especially so, as, in the light of the research presented in the article, when it comes to the interpretation of signs requiring a level of general knowledge, the interpretive ability of the participants in the research was seen to be insufficient. The article also includes a suggestion that teaching such interpretive ability could take place within the teaching of a foreign language.

 

Im folgenden Beitrag steht das Problem der Interpretation von multimodalen Zeichen in Linguistic Landscapes im Fokus. Immer wieder begegnen wir entsprechenden Zeichen im Stadtraum, ohne sie tatsächlich wahrzunehmen. Interpretationsversuche können die Wechselbeziehungen zwischen ihnen und verschiedenen Aspekten des sozialen, politischen und alltäglichen Lebens aufdecken. Eine angemessene Vorbereitung auf einschlägige Interpretationsleistungen scheint Priorität zu besitzen – umso mehr, als dies durch die in diesem Beitrag dargestellten Forschungsergebnisse belegt wird. Wie aus der Studie hervorgeht, erweist sich die Interpretationsfähigkeit von Rezipientinnen und Rezipienten bei Zeichen häufig als unzureichend, auch wenn diese für ihre Entschlüsselung lediglich Allgemeinwissen erfordern. Die Autorin schlägt vor,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.