Show Less
Open access

Die europäische Regulierung audiovisueller Mediendienste

Kohärenz des materiellen Anwendungsbereichs der AVMD-Richtlinie für hybride Onlineangebote vor dem Hintergrund der Medienkonvergenz

Series:

Sarah Hartmann

Die europäische AVMD-Richtlinie, die auch die deutsche Medienregulierung determiniert, befindet sich seit 2016 in einem Reformprozess. Insbesondere der materielle Anwendungsbereich der Richtlinie wird dem Anspruch einer rechtssicheren Unterscheidung zwischen regulierungsbedürftigen und nicht-regulierungsbedürftigen Diensten nicht gerecht. Auch mit der Neugestaltung der Richtlinie werden die Herausforderungen der Medienkonvergenz nicht angemessen bewältigt. Ausgehend von diesen Defiziten konzipiert die Autorin eine alternative Ausgestaltung des materiellen Anwendungsbereiches, die auf rechtsvergleichende Erkenntnisse der Medienregulierung in Großbritannien, Australien, Neuseeland und Deutschland zurückgreift und maßgeblich an die Meinungsbildungsrelevanz der Angebote anknüpft.

Show Summary Details

Danksagung

Es ist ein großes Privileg, Jahre nach den ersten kühnen Gedanken an eine Dissertation, nun kurz vor der Drucklegung der Arbeit zu stehen. Auf dem Weg dorthin haben mich viele Menschen auf ganz unterschiedliche Weise begleitet und geprägt.

Mein besonderer Dank gilt zuerst meinem Doktorvater, Herrn Prof. Dr. Bernd Holznagel, ohne dessen Unterstützung und Förderung diese Arbeit nicht möglich gewesen wäre. Sie haben mir während meiner Zeit am Institut sehr viele bedeutsame Möglichkeiten eröffnet und stets mein wissenschaftliches Selbstvertrauen gestärkt. Noch heute stehen Sie mir mit wertvollen Ratschlägen zur Seite. Vielen herzlichen Dank!

Daneben möchte ich mich bei den Herausgebern der Studien zum deutschen und europäischen Medienrecht, Herrn Prof. Dr. Dieter Dörr und Herrn Prof. Dr. Udo Fink, für die Aufnahme meiner Arbeit in die Schriftenreihe bedanken. Herrn Prof. Dr. Dörr gilt zudem mein Dank für die freundliche Übernahme der Zweitbegutachtung der Arbeit.

Die Zeit am ITM in Münster wäre nicht dasselbe gewesen ohne meine Kollegen, die mich in vielerlei Hinsicht unterstützt und beraten haben. An ganz entscheidender Stelle habt ihr mich nicht aufgeben lassen. Allen von euch, denen die Abgabe noch bevorsteht, drücke ich ganz fest die Daumen und denjenigen, die vor mir das Verfahren durchlaufen haben, bin ich sehr dankbar, dass ihr unermüdlich eure Erfahrungen mit mir geteilt und mir geholfen habt.

Meinen lieben Freunden aus Bremen und Münster, die bis zum Schluss mitgefiebert haben, jeden Fortschritt mit mir gefeiert und mir über jeden Rückschlag hinweggeholfen haben, möchte ich ebenso danken. Ohne eure Hilfe bei der Endkorrektur wäre die Arbeit vermutlich heute noch nicht fertig, vor allem aber hätte ich nur halb so viel Grund zur Freude, wenn ihr euch nicht gemeinsam mit mir freuen würdet.

Meiner Familie und insbesondere meinen Eltern gebührt mehr Dank, als ich an dieser Stelle mit wenigen Worten auszudrücken vermag. Mein ganzes Leben lang habt ihr mir die Freiheit gegeben, meinen eigenen Weg zu finden und dabei immer zu wissen, dass ich einen Ort zum Zurückkehren habe falls ich mich verlaufe. Und meinem Partner, der oftmals mehr an mich glaubt als ich selbst, kann ich schließlich nur sagen, dass ich glücklich bin, dich auf diesem Weg an meiner Seite zu haben.