Show Less
Restricted access

Vom Gipfel der Alpen… Schweizer Drama und Theater im 20. und 21. Jahrhundert

Series:

Edited By Karolina Sidowska and Monika Wąsik

Das Ziel dieses Buches ist in erster Linie die Popularisierung dieser Schweizer Theaterautoren, die – mit Ausnahme vielleicht von Lukas Bärfuss – im polnischen sowie europäischen Umfeld wenig bekannt oder gar unbekannt sind, wie Mathias Zschokke, Thomas Hürlimann, Lukas Linder, etc. Bei manchen von ihnen steht das politische und soziale Engagement deutlich im Fokus (Albert Ehrismann, Urs Widmer, Milo Rau). Darüber hinaus wird aus heutiger Perspektive der Literaturkanon, d.h. das Œuvre von Max Frisch und Friedrich Dürrenmatt, neu gelesen und reinterpretiert. Nicht zuletzt finden hier auch einige Aspekte der Organisation des Theatersystems in der Schweiz, wie z.B. die Förderungsmaßnahmen für junge AutorInnen oder das gegenwärtige Puppentheater, eine Beleuchtung. 

Show Summary Details
Restricted access

Ján Jambor: Peter Stamms Agnes. Das Hörspiel zwischen der unpublizierten Novelle und dem publizierten Roman1

Peter Stamms Agnes. Das Hörspiel zwischen

der unpublizierten Novelle und dem

publizierten Roman1

Extract

Ján Jambor

Zusammenfassung: Obwohl Peter Stamm (geb. 1963) fünfzehn interessante Hörspiele schrieb, werden diese von der Forschung wenig beachtet. Im Beitrag werden der unpublizierte Hörspieltext Agnes (1996) und seine gleichnamige Aufnahme (1998) vorgestellt. Im ersten Teil wird die Rolle des Hörspiels im Frühwerk des Autors und Stamms Ansichten zum Medium des Hörspiels behandelt, die er in einigen essayistischen Arbeiten in der Entstehungszeit von Agnes präsentierte. Anschließend wird die entstehungsgeschichtliche Zwischenstellung des Hörspiels Agnes erläutert, dem eine unpublizierte gleichnamige Novelle (1993) vorausging und ein publizierter gleichnamiger Roman (1998) folgte. Im zweiten Teil des Beitrags werden die drei wesentlichen Unterschiede zwischen dem Hörspieltext und dem Roman untersucht. Es wird v.a. zu fragen sein, inwiefern sich die Mittel unterscheiden, die der Hörspielautor, der Regisseur und der Romanautor wählten, um die metafiktionale Anlage von Agnes aufzubauen und zu unterstreichen.

Schlüsselwörter: Peter Stamm, Agnes. Hörspieltext (1996), Agnes. Hörspielaufnahme (1998), Agnes. Roman (1998), deutschsprachige Schweizer Gegenwartsliteratur

„Das Hörspiel ist da am lebendigsten, wo es seine Hörerinnen und Hörer herausfordert statt sie zu saturieren.“2

Den Angaben auf seiner Homepage zufolge schrieb der deutschsprachige Schweizer Autor Peter Stamm (geb. 1963) fünfzehn Hörspiele, die mit einer einzigen Ausnahme aufgenommen wurden.3 Auf viele dieser Werke kann man ←197 | 198→zweifelsohne die Formulierung „unerkannte Meisterwerke“4 übertragen, mit der Renate Usmiani einst die Hörspiele Friedrich Dürrenmatts bezeichnete,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.