Show Less
Restricted access

Epischer Renaut alias heiliger Reinoldus im Lichte einer Radiocarbon-Datierung

Series:

Gustav Adolf Beckmann

Nicht, wie man annahm, aus dem 11. oder frühen 12., sondern laut Radiocarbon-Datierung aus dem 7. oder frühen 8. Jahrhundert stammt die Dortmunder Reliquie des Hl. Reinold, also des epischen Renaut de Montauban. Damit muss die Vor- und Frühgeschichte sowohl des berühmten Epos als auch der parallelen, zwar weniger bekannten, aber ebenfalls faszinierenden Heiligenlegende neu durchdacht werden.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Vorwort

Extract

In den Geisteswissenschaften ist es ein Glücksfall, wenn in eine festgefahrene Forschungssituation plötzlich von den Naturwissenschaften aus einiges Licht gebracht wird. Wie partiell die neue Erkenntnis selbst auch sein mag, erhält doch möglicherweise durch sie eine der schon vorliegenden Theorien ein klares Übergewicht.

Dieser Fall liegt nach meiner Überzeugung gegenwärtig vor bei der Epik und Hagiographie um die komplexe Gestalt des Reinold, der ja sowohl Titelheld des Renaut de Montauban als auch Kölner Märtyrer und Dortmunder Stadtheiliger ist.

Während sich meine drei älteren Aufsätze zum Renaut-Komplex auf laterale Probleme beziehen (vgl. die Bibliographie am Bandende), geht es in der vorliegenden Arbeit um dessen Zentrum, die Geschichte seines narrativen Kernes.

Nun kennt der ‚normale‘ Romanist Reinolds epische Seite besser als seine hagiographische; doch die Neuentdeckung geht gerade von der hagiographischen Seite aus. Deshalb habe ich die Gelegenheit benutzt, diese einmal in den Vordergrund zu rücken und – gedrängt, aber, wie ich hoffe, vollständig – aufzuarbeiten.

Heute gilt mein Dank:

den Kolleg/inn/en Lidia Becker, Elmar Eggert, Susanne Gramatzki und Christoph Oliver Mayer für die Aufnahme der Studie in ihre Reihe ‚Mittelalter und Renaissance in der Romania‘;

dem Peter Lang Verlag und seinem Lektor Dr. Benjamin Kloss für die Aufnahme in das Verlagsprogramm;

Magdalena Kalita für die sachkundige Betreuung des Weges vom Manuskript zum Buch im Umgang mit einem technisch negativ begabten Autor;

Dr....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.