Show Less
Restricted access

Aktionsarten

Im Spannungsfeld zwischen Lexik(on) und Grammatik

Series:

Hans-Jörg Schwenk

In diesem Buch wird die germanistische Aktionsartforschung nachhaltig bereichert und entscheidend vorangetrieben. Zum ersten Mal erfahren Aktionsarten eine allumfassende Behandlung, indem sie sowohl im klassifikatorischen Sinne als Gliederung der Verben nach dem zeitlichen Geschehensablauf und damit nach der Ereignisstruktur als auch im morphologischen Sinne als motivierte Derivate, die von unpräfigierten Basisverben abgeleitet sind, aufgefasst werden. Das Buch zeigt nicht nur die Unzulänglichkeiten der traditionellen Vendlerschen Verbklassifikation auf und beseitigt diese, sondern gewährt darüber hinaus auch einen tiefen Einblick in das bislang wohl ungeahnte semantische Leistungsvermögen verbaler Präfixe.

Show Summary Details
Restricted access

2. Aktionsarten (I): klassifikatorisch-identifikativ

2. Aktionsarten (I): klassifikatorisch-identifikativ

Extract

Jedwede wie auch immer gestrickte Forschungsvorhaben, die die semantische Strukturiertheit von Verben ins Blickfeld rücken und anvisieren, sind, wie Bredel/Töpler (2007: 873) richtig bemerken, auf die Erstellung von Klassifikationen mittels entsprechender Bedeutungsmerkmale angewiesen, wobei diese nicht nur dem Wunsch nach „Geordnetheit des Wortschatzes“ (ibidem) entspringen, sondern darüber hinaus das Anliegen widerspiegeln, im Zuge einer „Systematisierung einer prinzipiell infiniten Menge von semantisch unterschiedlichen Wörtern mithilfe einer endlichen Menge von Merkmalen“ [ibidem, gestützt auf Helbig (1992: 160)] die Auswirkungen von Semantik auf Grammatik und Syntax sowohl grundsätzlich nachzuweisen als auch in dem jeweiligen Einzelfall zu enttarnen, offenzulegen und zu konkretisieren. Einer Klassifizierung kann dann entweder, so wie sich dies im Bereich der im Mittelpunkt des vorliegenden Abschnitts stehenden Aktionsarten im Sinne von Aktionalitätsarten beobachten lässt, der gesamte Verbbestand oder eine ganz bestimmte, aus der Gesamtheit der Verballexeme auszusondernde Gruppe von Verben unterzogen werden. Bevor ich mich ersterem widme und der Klassifikation der Verben nach der Aktionsart nachspüre und den mit ihr verbundenen Problemen auf den Grund gehe, sei es mir gestattet, zunächst vom eigentlichen Thema abzuschweifen und vorab auf letzteres einzugehen und dieses näher zu beleuchten.

Dabei wähle ich als Beispiel die Bewegungsverben, also diejenigen Verben, die sich durch positive Spezifizierung im Hinblick auf den Parameter der Bewegung auszeichnen und sich aufgrund dessen zu einer Gruppe zusammenlegen lassen, die sich vom übrigen Verbbestand abhebt und aus diesem herausfällt, und rekurriere auf die von Bredel/Töpler (2007: 874...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.