Show Less
Restricted access

Antike und Byzanz als historisches Erbe in Südosteuropa vom 19.–21. Jahrhundert

Series:

Edited By Hans-Christian Maner and Ioannis Zelepos

Der Sammelband enthält Beiträge internationaler Experten aus verschiedenen Fachdisziplinen zur Wahrnehmung von Antike und Byzanz als historischem Erbe in Südosteuropa vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die Fallbeispiele reichen von Bosnien-Herzegowina bis zur Türkei. Die Autoren untersuchen Medialisierungen von Vergangenheit in komparativer Perspektive im Hinblick auf wissenschaftliche Diskurse sowie auf politische und ideologische Indienstnahmen unter besonderer Berücksichtigung jüngster und gegenwärtiger Entwicklungen. Ihre differenzierten Einzelanalysen liefern somit ein wertvolles Kompendium zum aktuellen Thema «Public History» in der Region.

Show Summary Details
Restricted access

Byzantinische Kirchen und Klöster in der Republik Mazedonien – Altlasten oder Zukunftskapital?

Byzantinische Kirchen und Klöster in der Republik Mazedonien – Altlasten oder Zukunftskapital?

Extract

Pance Velkov (Skopje)

The Republic of Macedonia is a small country with an important cultural heritage which is little known to the rest of the world, although it holds a significant place in the world’s sacred histories. Its Byzantine sacred heritage is, to our strong conviction, the country’s most important treasure from the past and a valuable asset for the future. The paper gives a few best practice examples of heritage promotion and conservation that can be useful guidelines for future action plans.

Das kulturelle Erbe der Republik Mazedonien ist wenig bekannt, obwohl das Land eine lange und reiche Geschichte hat. Tatsächlich hat das Land eine der bedeutendsten Sammlungen von Ikonen, vergleichbar den Sammlungen in Moskau und auf dem Sinai. Die Ikonen stammen aus dem Mittelalter – aus der byzantinischen Periode vom 11. bis zum 15. Jahrhundert, aber auch aus postbyzantinischer Zeit vom 15. bis zum 18. Jahrhundert.1 Aber nach unserer Überzeugung ist das wichtigste kulturelle Erbe in der Republik Mazedonien die Freskomalerei in den byzantinischen Kirchen und Klöstern. Viele mazedonischen Fresken, die im Zeitraum vom 11. bis zum Beginn des 14. Jahrhunderts gemalt wurden, sind von ausgezeichneter Qualität, sehr gut erhalten und können gemeinsam mit Fresken im Kosovo und in Griechenland zu den wertvollsten künstlerischen Errungenschaften in Europa vor Beginn der Renaissance gezählt werden. Ein Beispiel sind die weltbekannten Fresken des Heiligen Panteleimon in Nerezi – etwa die Beweinung Christi aus dem 12. Jahrhundert (Abb. 1).

Das mittelalterliche byzantinische...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.