Show Less
Restricted access

Frau sein - Mann sein

Geschlechterrollen im östlichen Europa

Series:

Edited By Michael Düring

Der Sammelband enthält Beiträge einer interdisziplinären Ringvorlesung des Zentrums für Osteuropa-Studien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, in denen aus fachlich sehr verschiedenen Perspektiven Geschlechterrollen im östlichen Europa in den Blick genommen werden. Das Spektrum reicht von rechtswissenschaftlichen, theologischen, historischen bis hin zu literaturwissenschaftlichen und linguistischen Ansätzen. Anhand derer wird das komplexe Verhältnis der Geschlechter im östlichen Europa in unterschiedlichen Epochen im ost-, west- und südslavischen Raum thematisiert.

Show Summary Details
Restricted access

Frauen im östlichen Christentum. Zur Entwicklung weiblicher Rollen in antiken und spätantiken Kirchenordnungen (Andreas Müller)

Extract

Andreas Müller (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)

Abstract: The following article deals with the roles of women in Eastern Christianity and discusses the development of female roles in ancient and late antique church orders. To achieve this, the author views church orders as old church texts, widows in the “Old Church”, Deaconesses in the “Old Church”, to prove that women are already early to be seen in community executive offices. Both widows and deaconesses appear in apostolic and early pseudo-apostolic literature. These structures which rightly evoke the question of why there is no ordained female office today in Orthodox, Eastern and Southeastern European Christianity.

Die Rolle der Frau in den Kirchen ist heute für manche Christen zum status confessionis geworden. Während in der westlichen, vornehmlich evangelischen Christenheit Frauen seit der Mitte des 20. Jahrhunderts zunehmend Einzug in leitende kirchliche Ämter gehalten haben, steht ihnen in den orthodoxen und orientalischen Kirchen ein solches Leitungsamt nur in sehr eingeschränktem Maß offen. Einzig als Äbtissinnen bzw. geistliche Mütter in Klöstern können Frauen kirchenleitende Funktionen übernehmen, wobei sich diese lediglich auf den Bereich des Klosters beschränken.1 Bedeutende Charismatikerinnen können allenfalls geistlichen Einfluss in der Kirche ausüben, dies allerdings in gelegentlich bemerkenswerter Weise. Einige von ihnen haben sogar Männer in höheren kirchenleitenden Funktionen bei ihren Entscheidungen beeinflussen können.2

Die gegenwärtige Situation von Frauen in der Kirche in osteuropäischen Kulturen ist bereits an anderer Stelle ausf...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.