Show Less
Restricted access

Wort- und Formenvielfalt

Festschrift für Christoph Koch zum 80. Geburtstag. Unter Mitarbeit von Daniel Petit

Series:

Edited By Anna Jouravel and Audrey Mathys

Die Festschrift ehrt Christoph Koch, Professor für Vergleichende und Indogermanische Sprachwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Zu seinem 80. Geburtstag vereint der Band wissenschaftliche und persönliche Beiträge von Kollegen, Schülern und Freunden. Sie umfassen verschiedene Bereiche der historischen und modernen Sprachwissenschaften wie der Indogermanistik, der Byzantinistik, der Slavistik oder Baltistik, greifen kunsthistorische und editionsphilologische Fragestellungen auf und spiegeln somit das breite Spektrum der Interessens- und Forschungsgebiete des Jubilars wider.

Show Summary Details
Restricted access

Zu den Begriffen „analog“ und „digital“ aus altphilologischer Sicht

Janina Sieber

Extract

Dieser Beitrag untersucht die Begriffe „analog“ und „digital“ im Hinblick auf ihre Herkunft aus dem Griechischen und Lateinischen, auf ihre ursprüngliche Bedeutung in der antiken Literatur und ihren Bedeutungswandel hin zu unserem heutigen Verständnis. Und nicht zuletzt soll ein (augenzwinkernder) Blick auf das Verhältnis der Klassischen Philologie gegenüber den Methoden und Möglichkeiten geworfen werden, die die Digitalisierung für die auch vom Jubilar ausgeübte Disziplin mit sich bringt.

Der hier zu ehrende Jubilar hat neben zahlreichen Studien auch der Disziplin der Altphilologie gefrönt. Daher soll es auch aus diesem Bereich einen, freilich in Teilen augenzwinkernden Beitrag geben – auch um zu zeigen, dass die Bewertung der Vorsilbe „alt-“ stets im Auge des Betrachters liegt. Denn selbst wenn sich die Altphilologie bereits ihrem Namen nach primär auf ,Altes‘ und daher bereits mehr oder weniger ,Bekanntes‘ richtet, können mithilfe ihrer Methoden die Begriffe „analog“ und „digital“, die in unseren alltäglichen Sprachgebrauch eingegangen sind, besser verstanden werden – nicht nur, weil es sich bei beiden Adjektiven um Wörter altsprachlicher Herkunft handelt.

Der folgende Beitrag möchte deshalb nicht nur den Bedeutungswandel der Wörter „analog“ und „digital“ von ihrem ursprünglichen zu ihrem heutigen Gebrauch untersuchen, sondern auch beleuchten, ob es ein ähnliches Spannungsverhältnis wie zwischen Analogem und Digitalem heute in anderer Form bereits in der Antike gegeben hat.

Beginnen wir mit der Erklärung der Adjektive „analog“ und „digital“ bei ihrer heutigen Definition und Verwendung, und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.