Show Less

Von Hexen, Zauberern und magischen Gestalten

Hexenverfolgung in der Jugendliteratur der Gegenwart – ein Thema mit aktuellen Bezügen

Series:

Heinke Kilian

Hexenromane gab es schon früher. Doch seit den 1970er Jahren treten sie vermehrt auch in der Kinder- und Jugendliteratur auf. Der Grund: Nicht mehr der jugendliche Held, die jugendliche Heldin stehen im Vordergrund des Geschehens, sondern Personen aus dem Volk, die wirklich gelebt haben und auf Grund der Glaubensvorstellungen der Menschen im 15. bis 18. Jahrhundert an den Pranger gestellt wurden. Wie kam es zu ihrer Verfolgung und was können wir heute noch daraus lernen? Welchen Anteil haben die «neue» Frauenbewegung und Harry Potter an der Wiederbelebung der Hexen im kulturellen Gedächtnis und welche Klischees sind dabei entstanden? Inwieweit bieten neuere historische Forschungen einen Ausweg aus dem Dilemma? Und schließlich: Worauf beruht der Wandel der Figur der Hexe, die sich in der neueren Kinder- und Jugendliteratur ganz anders als früher darstellt?

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel V. Hexenerzählungen im Vergleich / Schlussbetrachtungen 113

Extract

113 Kapitel V. Hexenerzählungen im Vergleich / Schlussbetrachtungen 1. Jugenderzählungen zum Thema „Hexenverfolgung“ Wie bereits einleitend erwähnt, wurden in das Korpus „Hexenerzählungen“ aus- schließlich Texte für Kinder und Jugendliche aufgenommen, in denen die histo- rische Hexenverfolgung eine wesentliche Rolle spielt. Den zeitlichen Hinter- grund bildet dabei in fast allen Fällen die Frühe Neuzeit. Obwohl Letzteres auf Rosemary Sutcliffs Hexenjunge nicht zutrifft, ist die Geschichte trotzdem den Hexenerzählungen zuzurechnen, denn von Hexen hatte man auch schon im Hochmittelalter eine Vorstellung448, allerdings führte diese noch nicht zu massenhaften Prozessen mit tödlichem Ausgang. Die systemati- sche Verfolgung von Hexen setzte, laut Behringer, erst etwa 300 Jahre später449 ein. Dass Lovel, die Hauptfigur der Erzählung, trotzdem ständig in Gefahr ist und des Schutzes bedarf, hat mit seiner angeborenen Behinderung zu tun, die ihn in den Augen seiner Mitmenschen zu einer Ausgeburt des Teufels machte.450 Dass das Thema „Hexenverfolgung“ überhaupt Eingang ins Kinder- bzw. Jugendbuch fand, hatte folgende Gründe: ! Ab dem Ende der 1970er Jahre erschienen zunehmend historische Jugend- romane auf dem Buchmarkt, die sich mit „Geschichte von unten“ be- fassten451, ! bot das Hexenthema die Möglichkeit, auch weibliche Helden in den Mit- telpunkt einer Erzählung zu stellen. ! Ein weiterer Grund für die Zunahme von Hexenromanen kann in der In- tensivierung der historischen Forschung gesehen werden, die heute nicht 448 Die Autorin lässt ihre Geschichte Anfang des 12. Jahrhunderts spielen. 449 Wolfgang Behringer spricht von den „ersten...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.