Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

6.2.3 Die Gewährsleute 73

Extract

73 In dem Vorwort, mit dem Machado die "Cantes" versah, fand zum ersten Mal eine Auseinandersetzung statt mit den grundsätzlichen Fragen, die der Flamenco aufwirft: Nach dem Ursprung des Begriffes "Flamenco", nach seiner Herkunft, der Abgrenzung zwischen "Flamenco" und "Cante jondo". Seine Ansichten haben die Debatte für das nächste Jahrhundert geprägt, wie ich an anderer Stelle bereits ausgeführt habe. 6.2.3 Die Gewährsleute. Welches waren seine Gewährsleute? Baltanás behauptet: "Ofrece [i.e. Demófilo] Ŕ aunque no siempre y no de modo preciso Ŕ una relación de `informantes´ orales, relacionando el texto con su transmisor."198 Dieses ist aber sehr selten der Fall. Zwar bringt Demófilo am Ende seiner Sammlung eine Liste mit cantaores und cantaoras, der Orte wo sie gewirkt haben und welche palos sie besonders pflegten, doch ist nicht zu erkennen, mit welchen Texten in der Sammlung sie in Verbindung gebracht werden können und ob sie überhaupt direkt an dem corpus beteiligt waren - eventuell sind nur die Namen nach dem Hörensagen in die Liste mit aufgenommen. Demófilo beruft sich auf einen "célebre cantaor de Jerez, el citado Juanelo´"199, der ihm die Namen vermittelt habe.- Es ist für uns aufschlussreich, dass unter den insgesamt 76 aufgeführten Künstlern nur 16 Frauen sind. Dieser Juanelo dürfte auch für einen großen Teil der Texte die Quelle gewesen sein; dieses würde auch erklären, warum z.B. palos wie die überaus tragischen tarantos der Bergarbeiter...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.