Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

6.4.3 Absicht und Programm 85

Extract

85 zu denen die berühmtesten Repräsentanten des Flamenco-gesanges eingeladen werden, ergeben sich bessere Möglichkeiten als z.B. nur durch die tablaos, die "Nachfahren" der cafés cantantes. Ebenso ist in den Tonaufnahmen sowie auch in den audiovisuellen Aufzeichnungen ein großer Schatz an Texten gesichert. Ŕ Durch die öffentliche Darbietung bzw. durch die Medien haben diese Texte die oben dargelegten Raster bereits passiert: Den Sprung auf die Bühne, die von männlichen Stimmen dominiert wird, für ein Publikum, das in den peñas überwiegend und bei den reuniones fast ausschließlich männlich ist, oder den Markt der Tonträger, der ebenfalls männlich dominiert wird und sich am Käuferpublikum orientiert, dessen weiblicher Anteil sich zum Teil mit dem männlichen Blickwinkel identifiziert. 6.4.3 Absicht und Programm. Die Herausgeber klagen, dass trotz des allgemeinen Interesses sowohl in der Gesellschaft wie auch bei den Verantwortlichen des Kulturbetriebes der Flamenco als minderwertig betrachtet wird229: "La única actitud positiva para prestigiar el fenómeno del flamenco en su totalidad es conocerlo y contribuir a que los demás le conozcan más y mejor. (...) Y ésta es la intención del presente trabajo: contribuir a la dignificación de la poesía flamenca como uno de los aspectos capitales de ese complejo mundo."230 Nationale Interessen wie bei Rodriguez Marín sind also nicht mehr ausschlaggebend, hingegen wird versucht, den Blick zu öffnen für die allgemein menschlichen Erfahrungen, die der Flamenco ausdrückt und die in einer globalen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.