Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3.2.2 Die Mutter als Vergleichsobjekt zu Geliebten 201

Extract

201 3.2.2 Die Mutter als Vergleichsobjekt zur Geliebten Selten wird so klar der Vergleich zwischen Mutter und Geliebter ausgesprochen: Cuando te conocí, tú eras mujé incomparable, yo me enamoré de ti, te quiero como a mi madre. OrB 299 Manchmal Ŕ jedoch sehr selten - schneidet die Mutter im Vergleich mit der Geliebten schlechter ab: Vale más un sí te quiero de tu boquita melosa que los besitos y abrazos de una madre cariñosa, de una madre cariñosa. Canc.gran. 136 Die "Caracoles" stellen wie eine gesungene Szene einen Dialog dar zwischen einem Mann und einer Maronenverkäuferin498. Hierin gibt es die aus einem gängigen Piropo abgeleitete kurze Strophe: Te quiero yo más que a la madre que me parió. OrB 204 Die Mutter des Mannes ist zwar noch präsent, aber die Geliebte hat den Vorrang. 3.2.3 "Madre" im eigentlichen Sinn als Mutter Wenn "madre" auch gleichbedeutend für Geliebte stehen kann, so gibt es doch viele Texte, bei denen die Zuordnung zur Mutter stimmig ist. Die Bezeichnung "Mutter" ist dann nicht ein beliebiger Ausruf zum Füllen leerer Verszeilen, und auch nicht nur ein Verstärken des gefühlsŔ mäßigen Ambientes beim Vortrag oder um beim Hörer bestimmte Assoziationen zu erwecken, sondern ein konkretes Mutterbild wird daŔ durch evoziert. Und dieses Mutterbild stellt sich als differenzierter heraus, als man zunächst annehmen möchte. 498… einer Maronenverkäuferin mit "caracoles", den früher üblichen Stirnlöckchen. Die Wiederholung im Refrain "caracoles, caracoles" gab...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.