Show Less

Die Darstellung von Musik im zeitgenössischen englischen und amerikanischen Bildungsroman

Peter Ackroyd, Vikram Seth, Richard Powers, Frank Conroy, Paul Auster

Series:

Meike Reher

Die Studie untersucht musikalische Thematisierungen und strukturelle Affinitäten in zeitgenössischen englischen und amerikanischen Bildungsromanen. Im Gegensatz zu bisher vorliegenden Arbeiten zielt sie auf eine gattungsspezifische Perspektive. Die Autorin untersucht, wie der Bildungs- und Identitätsprozess des männlichen Protagonisten durch die Musik unterstützt wird und weist einen grundlegenden Funktionswandel des Genres nach. Im zeitgenössischen Bildungsroman wird Musik zu einem dystopisch eingefärbten Symbol für Isolation und Eskapismus bis hin zu einem Substitut personaler wie sozialer Identität.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3.3.3 Differenzierung der Termini im deutschen Bildungsroman 66

Extract

66 von Norbert Ratz versucht, zwischen den Lebensstadien der Adoleszenz und der Erzählstruktur des Identitätsromans einen modellhaften Zusammenhang herzu- stellen.262 Schöneich konstatiert für dieses am zeitgenössischen Roman orientier- te Konzept große Vorteile: Dieses sozialpsychologische (also Gesellschaft und Individuum berücksichtigende) Kon- zept hat gegenüber dem eigentlich historischen Bildungsbegriff den Vorteil größerer Va- riabilität und kommt ohne umstrittene Kategorien wie ‚Universalität’ oder ‚Harmonie’ aus. Es lässt sich außerdem gut mit Ansätzen verbinden, die nicht nur inhaltliche, son- dern auch Merkmale der Erzählstruktur berücksichtigen.263 Die modifizierte Vorstellung des Protagonisten im zeitgenössischen Bildungs- roman ist für innovative Erzählverfahren vorteilhaft, die Gattungsgrenzen über- schreiten und nichtnarrative Diskursformen in Romanen integrieren. Die von Friedrich Schiller theoretisch gefasste Bildungsidee, die sich wesentlich durch die Beschäftigung und Ausübung der schönen Künste manifestierte und auf ei- nem humanistischen Bildungsideal beruhte, wird nicht verworfen, sondern sie wird für von postmodernen Erzählweisen beeinflusste Romane neu nutzbar ge- macht. In nächsten Abschnitt werden zentrale Bestandteile eines Bildungsromans erörtert, die den besonderen Charakter der „klassischen“ Handlung ausmachen und die Differenz zum zeitgenössischen Typus aufzeigen. Die Unterschiede er- geben sich auch daraus, dass der Held auf „klassischen“ Formen der Bildung in- sistiert, diese von seiner Umgebung jedoch häufig mit Vernachlässigung, Ver- achtung oder offener Feindseligkeit quittiert werden und so die Reifung des Helden unter künstlerischen Gesichtspunkten erschweren oder unmöglich ma- chen. 3.3.3...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.