Show Less

Die Darstellung von Musik im zeitgenössischen englischen und amerikanischen Bildungsroman

Peter Ackroyd, Vikram Seth, Richard Powers, Frank Conroy, Paul Auster

Series:

Meike Reher

Die Studie untersucht musikalische Thematisierungen und strukturelle Affinitäten in zeitgenössischen englischen und amerikanischen Bildungsromanen. Im Gegensatz zu bisher vorliegenden Arbeiten zielt sie auf eine gattungsspezifische Perspektive. Die Autorin untersucht, wie der Bildungs- und Identitätsprozess des männlichen Protagonisten durch die Musik unterstützt wird und weist einen grundlegenden Funktionswandel des Genres nach. Im zeitgenössischen Bildungsroman wird Musik zu einem dystopisch eingefärbten Symbol für Isolation und Eskapismus bis hin zu einem Substitut personaler wie sozialer Identität.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

8 Peter Ackroyds English Music: Auseinandersetzung mit dem kulturellen Erbe Englands 194

Extract

194 8. Peter Ackroyds English Music: Auseinandersetzung mit dem kulturellen Erbe Englands 8.1 English Music: Darstellung eines konservativen historischen Bewusstseins? Peter Ackroyds Tätigkeiten als Lyriker, Essayist, Kritiker, Herausgeber, Bio- graph und Romanschriftsteller zeigen in ihrer Vielseitigkeit und Experimentier- freude das hohe intellektuelle Niveau des Autors. Sowohl seine fiktionalen als auch kritischen Werke lassen dabei auf ein besonderes Interesse an der engli- schen Kulturgeschichte und Traditionsbildung erkennen.941 Die intensive Ausei- nandersetzung mit der Vergangenheit wird auch an den Themen seiner Romane deutlich. Sie haben historische Persönlichkeiten oder Dichter sowie die Literatur und Kunst Englands vergangener Jahrhunderte zum Inhalt; diese Inhalt spiegeln sich in Ackroyds Werken auf verschiedene, oft mysteriöse Weise in der Gegen- wart wider.942 Dabei werden historische Fakten und fiktionale Elemente zu ei- nem komplexen Gewebe verbunden, dieses führt zu einer ganz individuellen, kreativen Verarbeitung historischer Gegebenheiten im Roman. Während Peter Ackroyd für sein Romanschaffen vielfach ausgezeichnet wurde,943 ist der Roman English Music (1992) einer ambivalenten Kritik ausge- setzt. So wird die Charakterzeichnung in der Erzählung als wenig überzeugend beschrieben944 und auch der durch mystische Elemente angereicherte plot findet keine ungeteilte Zustimmung.945 Josef Schnackertz resümiert: „The supposed convergence of personal development and cultural initiation is another structural 941 Vgl. Horatschek, Anna-Maria: Peter Ackroyd. In: Eberhard Kreutzer, Ansgar Nünning (Hrsg.): Metzler Lexikon Englischsprachiger Autorinnen und Autoren. Stuttgart, Wei- mar: Verlag J. B. Metzler, 2002, S. 2. 942 Vgl. Rennison, Nick: Contemporary British Novelists. London, New York: Routledge, 2005, S. 3. 943...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.