Show Less

Geist oder Mechanik

Unterrichtsordnungen als kulturelle Konstruktionen in Preußen, Dänemark (Schleswig-Holstein) und Spanien 1800-1870

Series:

Marcelo Caruso

Die Organisation des elementaren Schulunterrichts in Jahrgangsklassen stellt ein umfassendes Ordnungsangebot für die Bevölkerung moderner Gesellschaften dar. Die allgemeine Durchsetzung dieses Organisationsprinzips wurde häufig als lineare Erfolgsgeschichte präsentiert, bei der sich eine vermeintlich eindeutige technologische Rationalität in der Systematisierung von unterrichtlichen Interaktionen und FInteraktionen und Führungstechniken durchgesetzt habe. Eine historisch-vergleichende Untersuchung der Rezeptionsverläufe des «wechselseitigen» oder «monitorialen» Unterrichts nach Bell und Lancaster zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Preußen, in den damals dänischen Herzogtümern Schleswig und Holstein und in Spanien zeigt jedoch beträchtlich variierende Selektionen und Umdeutungen auf. Unter den Stichworten «Geist» und «Mechanik» werden kulturell distinkte Optionen herausgearbeitet, die bei der Akzeptanz von Technologieangeboten für das Klassenzimmer historisch wirksam geworden sind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Die Kulturalität des unterrichtsorganisatorischen Übergangs 423

Extract

DIE KULTURALITÄT DES UNTERRICHTSORGANISATORISCHEN ÜBERGANGS Spätestens nach 1880 war der wechselseitige Unterricht in seiner puren Form vielerorts Geschichte. Denn „es war also schon eine wenn auch nicht genügende, so doch nicht unbedeutende Anzahl ordnungsmäßig ausgebildeter Lehrer vorhanden, die bei allen vorhandenen Mängeln vom Unterricht doch mehr verstanden als ein Handwerker“, urteilte der Volksschullehrer Pfeifer 1887 bezüglich der spärlichen Akzeptanz der wechselseitigen Schuleinrichtung.1407 Und auch in Spanien betrachteten namhafte Autoren die wenigen Schulen mit ausgebautem wechselseiti- gem Unterricht nun als Überbleibsel der Vergangenheit.1408 Überall auf der Welt, von Griechenland, wo der wechselseitige Unterricht mit dem Bildungsgesetz von 1880 verboten wurde,1409 bis Mexiko, wo die letzten Schulen des wechselseitigen Unterrichts im Bundesstaat Campeche 1902 auf das System der Jahrgangsklassen umgestellt wurden,1410 er- löschten die letzten Zeugnisse einer mächtigen unterrichtstechnologi- schen Bewegung, die das 19. Jahrhundert, und somit den Ausbau und Systematisierung moderner Bildungssysteme, begleitete. 1407 Wilhelm Pfeifer, Die Theorie und Praxis der einklassigen Volksschule (Gotha: Thienemanns Hofbuchhandlung, 1887), S. 127. 1408 Cossío, Enseñanza primaria, a. a. O. (Anm. 1188). 1409 Stergios Nikolaos Derwissis, Die Geschichte des Griechischen Bildungswesens in der neueren Zeit mit besonderer Berücksichtigung der Einflüsse der deutschen Pädagogik (Frankfurt am Main et al.: Lang, 1976), S. 251. 1410 Mary Kay Vaughan, The State, Education, and Social Class in Mexico, 1880- 1928 (DeKalb/Illinois: Northern Illinois University Press, 1982), S. 88. 424 Marcelo Caruso: Geist oder Mechanik Der unterrichtsorganisatorische Übergang zur modernen Schule, in dessen Verlauf...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.