Show Less

Ökonomik des Handels mit Umweltrechten

Umweltökonomische Grundlagen, Instrumente und Wirkungen – insbesondere in der EU

Series:

Barbara Lueg

Die Menge an Treibhausgasemissionen ist in den letzten 150 Jahren stark gestiegen, wobei deutlich ist, dass die anthropogen verursachten Einflüsse eine wichtige Rolle spielen. Eine Annäherung an «die Umwelt» aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht zeigt u. a., dass durch das Auseinanderfallen der privaten und sozialen Kosten bei negativen externen Effekten umweltbelastende Güter in zu großem Maß eingesetzt werden. Es kommt auf diese Weise zu einer Fehlallokation am Markt. Aus theoretischer Sicht stehen mehrere Instrumente zur Verfügung, um externe Effekte zu internalisieren. In der Arbeit werden sieben dieser Instrumente ausgewählt und hinsichtlich ihrer ökologischen Effektivität und ökonomischen Effizienz überprüft. Das Instrument «Emissionshandel» erfüllt beide Kriterien. Diese Arbeit entwickelt ferner eine optimale Ausgestaltung des europäischen Emissionshandelssystems. Dabei werden neben rein theoretischen Überlegungen auch die politischen Seiten des Umweltschutzes beachtet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

8. Schlussbetrachtung 275

Extract

8. Schlussbetrachtung 8.1 Ausgangslage Die Entwicklung der Treibhausgasemissionen zeigt, dass diese weltweit in den letzten 150 Jahren stark gestiegen sind. Der Einfluss der Menschen auf die Menge des Treibhausgasaus- stoßes wird kontrovers diskutiert. Es ist jedoch unumstritten, dass die anthropogen verursach- ten Einflüsse eine wichtige Rolle spielen. Anhand von Daten für die Periode von 1990 bis 20051081 ist zu erkennen, dass regional vor allem in der EU und in den USA sowie in China die CO2-Emissionen deutlich gestiegen sind. Ebenso ließ sich in den meisten Entwicklung- sländern ein Anstieg der Treibhausgase, insbesondere des Kohlendioxidausstoßes, beobach- ten. Jedoch handelt es sich bei den Entwicklungsländern, die ein niedriges Ausgangsniveau aufweisen, nur um eine hohe prozentuale Veränderung. Die absolute Änderung ist im Ver- hältnis zur EU, zu den USA und zu China gering.1082 Der weltweit signifikante Anstieg der unterschiedlichen Treibhausgase ist aus naturwis- senschaftlicher Sicht der Grund für den anthropogenen Klimawandel. Dieser Klimawandel gelangt über die Folgen des Temperaturanstieges und unterschiedlicher Naturkatastrophen (Überschwemmungen, Wirbelstürme, Dürreperioden etc.) mehr und mehr ins Bewusstsein der Menschen. Die regelmäßigen Berichte des Intergovernmental Panel of Climate Change (IPCC) und des World Energy Outlooks zeigen die Auswirkungen, die der Klimawandel in der Zukunft haben wird. Es werden unterschiedliche Szenarien aufgezeigt. Zum einen wird jeweils ein Business-as-usual-Fall (also ohne Gegenmaßnahmen) dargestellt und zum anderen unterschiedliche Szenarien je nach Intensität des Einsatzes klimaschonender Maßnahmen. Die Szenarien die einigermaßen realistisch erscheinen, zeigen einen deutlichen Anstieg der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.