Show Less

Die Vergabe sogenannter nachrangiger Dienstleistungsaufträge

Begriff, materielle Vorgaben, Verfahren, Rechtsschutz

Series:

Imme Buck

Der bei der Vergabe sogenannter nachrangiger Dienstleistungsaufträge anzuwendende Regelkatalog ist im Vergleich zu anderen Auftragsarten erheblich eingeschränkt. Diese Untersuchung ermittelt die Vorgaben, die bei der Vergabe nachrangiger Dienstleistungsaufträge beachtet werden müssen und stellt einen Reformvorschlag vor. De lege lata müssen das unionsrechtliche Sekundärrecht und das einfache nationale Recht eingehalten werden. Vor allem die VOL/A gibt einen umfassenden Regelkatalog vor. Weniger Regeln enthält hingegen die VOF. Das übergeordnete Recht ergänzt die zum Teil spärlichen Regeln des einfachen Rechts. Insbesondere die Vergabe von nachrangigen Dienstleistungsaufträgen, die sich nicht nach der VOL/A richtet, wird so einem umfassenden Vergaberegime unterstellt, das auch die Gewähr von Rechtsschutz umfasst.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1. Teil: Grundlagen der Untersuchung ...............................................................25 1. Abschnitt: Einführung..........................................................................................25 A. Die Vergabe nachrangiger Dienstleistungsaufträge im System des Vergaberechts ................................................................................................25 B. Ziel und Gang der Untersuchung..................................................................31 C. Rückgriff auf Auftragsarten mit vergleichbarer rechtlicher Ausgangs- lage .................................................................................................................33 I. Aufträge unterhalb der unionsrechtlichen Schwellenwerte .........................34 II. Gesetzlich geregelte Ausnahmefälle nach § 100 Abs. 2 GWB ...................36 III. Dienstleistungskonzessionen.........................................................................39 2. Abschnitt: Gegenstand der Untersuchung...........................................................45 A. Der Begriff „Dienstleistungsaufträge“..........................................................45 I. Formelle Begriffsbestimmung im Wege der Negativabgrenzung zu anderen Auftragsarten ...................................................................................45 II. Materielle Begriffsbestimmung, die auf den Inhalt des Auftragsgegenstandes „Dienstleistungen“ abstellt.......................................48 1. Keine vergaberechtliche Begriffsbestimmung .............................................48 2. Rückgriff auf Begriffsbestimmungen aus anderen (Rechts-)Gebieten........49 3. Entwicklung einer materiellen Begriffsbestimmung für das Vergaberecht..................................................................................................51 B. Der Begriff „Nachrangigkeit“ .......................................................................53 I. Unterscheidung zwischen vor- und nachrangigen Dienstleistungen..........53 1. Nachrangige Dienstleistungen ......................................................................56 2. Vorrangige Dienstleistungen.........................................................................59 3. Abgrenzung bei Dienstleistungen, die sowohl als vor- als auch als nachrangig eingeordnet werden können .......................................................60 4. Abgrenzung bei sog. gemischten Dienstleistungsaufträgen ........................61 12 II. Herkömmliche Begründung der Unterscheidung zwischen vor- und nachrangigen Dienstleistungen: Mangelnde Binnenmarktrelevanz der nachrangigen Dienstleistungsaufträge ..........................................................63 2. Teil: Vorgaben für die Vergabe nachrangiger Dienstleistungsaufträge aus dem sekundären Unionsrecht und dem einfachen deutschen Recht…....66 1. Abschnitt: Vorgaben für die Vergabe nachrangiger Dienstleistungsaufträge aus dem sekundären Unionsrecht..................................................................66 A. Vorgaben aus der Vergabe- und Sektorenkoordinierungsrichtlinie ...........66 I. Verpflichtung zur Verwendung bestimmter technischer Spezifikationen bei Leistungs- bzw. Aufgabenbeschreibung (Art. 23 VKR bzw. Art. 34 SKR) ..............................................................................................................67 II. Europaweite nachträgliche Bekanntmachung von Auftragsvergaben (Art....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.