Show Less

Entscheidungsproduktion, Markt und Lastenverteilung

Ökonomische Analyse der rechtlichen Betreuung

Christine Wehrhahn

Ausgangspunkt dieses Buches ist die Frage nach den Ursachen der Ausgabensteigerungen bei der rechtlichen Betreuung. Die Mechanismen im Betreuungswesen und die erwartbaren Folgen der betreuungsrechtlichen Arrangements werden mit der Methode der ökonomischen Analyse transparent gemacht. Es wird nachgewiesen, dass die tatsächlichen Möglichkeiten der Reduzierung der Staatsausgaben für Betreuer bei der gegenwärtigen Struktur eher begrenzt bleiben. Das Buch bietet darüber hinaus eine Fülle von Informationen zu den Wesenselementen des materiellen Betreuungsrechts und des Verfahrensrechts. Es enthält eine systematische Darstellung der Grundgedanken der ökonomischen Analyse. Ferner werden Einzelelemente aus der Informationsökonomik und der Institutionenökonomik dargelegt und für die Fragestellung fruchtbar gemacht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Vorwort ................................................................................................................. 5 § 1 Einleitung ..................................................................................................... 27 § 2 Rechtstatsächliche Wahrnehmungen als Auslöser für eine analytische theoretische Untersuchung ........................................................................... 31 A. Empirie als Entscheidungsgrundlage für eine Reform des Betreuungs- rechts ............................................................................................................ 31 I. Erstes BtÄndG trotz unzureichender Erfahrungsdaten .......................... 32 II. Rechtstatsächliche Untersuchung des BMJ zur Vorbereitung des zweiten BtÄndG .................................................................................... 34 III. Arbeitsgruppen ...................................................................................... 34 1. Bündelung von Ländererfahrung auf bundespolitischer Ebene ........ 35 2. Individuelle Initiativen ..................................................................... 36 a) Z.B.: Berufsverbände der Betreuer ............................................. 36 b) Z.B.: regionale gerichtliche Entscheidungsträger und justizielle Kontrollorgane ........................................................... 37 c) Z.B.: Erhebung durch die Landesjustizverwaltung..................... 38 B. Ursachen der Ausgabensteigerung nach Einschätzungen aus der Praxis (Beispiele) .......................................................................................... 39 I. Entstehung und Bestand einer rechtlichen Betreuung ............................ 39 1. Einrichtung einer Betreuung ............................................................ 39 a) Verteilung der betreuungsauslösenden Krankheiten und Behinderungen ............................................................................ 40 b) Mögliche Ursachen für den Anstieg der Betreuungsfälle ........... 40 c) Sachverständigengutachten und Sozialbericht als Einflussfaktor ............................................................................. 41 d) Umfang der Betreuung (Aufgabenkreise) ................................... 43 2. Verlängerung, Einschränkung oder Aufhebung einer Betreuung ......................................................................................... 44 II. Vermeidbarkeit zu bezahlender Betreuungen ........................................ 44 1. Vorsorgevollmacht ........................................................................... 45 12 2. Abgrenzung, insbesondere zu anderen helfenden Tätigkeiten ......... 46 a) Vorrangigkeit anderer Hilfen ...................................................... 47 b) Praktische Umsetzung und Überschneidungen ........................... 48 c) Aufgabenverlagerungen .............................................................. 49 d) Kenntnisse über Alternativen ..................................................... 49 3. Verfügbarkeit und Gewinnung von Ehrenamtlichen ........................ 49 III. Einsatz ehrenamtlicher Betreuer ............................................................ 52 1. Auswahl des Betreuers ..................................................................... 52 a) Auswahlkriterien bei Ehrenamtlichen ........................................ 52 b) Bedeutung der Berufsbetreuer .................................................... 52 c) Auswahlpraxis ............................................................................ 53 2. Feststellung der Eignung .................................................................. 53 a) Keine klaren Anforderungen ...................................................... 54 b) Praxis der Eignungsfeststellung .................................................. 55 3. Nachträgliche...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.