Show Less

Das lernende Unternehmen

Personal- und Organisationsentwicklung in einer kompetenz- und prozessorientierten Organisation

Series:

Nadine Hoffmeister

In dieser Arbeit geht es um einen anwendungsorientierten Ansatz einer kompetenz- und prozessorientierten Organisation, die zugleich den Austausch von Wissen und Lernen fördern soll. Untersucht wird dabei die Job-Family-Cluster-Organisation der Volkswagen AG als Chance, organisationales Lernen zu fördern. Damit werden die wissenschaftliche Diskussion in Bezug auf zukunftsfähige Organisationen angeregt und die Vorteile prozess- und kompetenzorientierter Strukturen deutlich gemacht. Der Blickwinkel ist auf die Organisation insgesamt und deren Mitglieder gerichtet. Die Job Family Cluster und deren Notwendigkeit werden zunächst theoretisch und praktisch erläutert und organisationstheoretisch eingeordnet. Die Entwicklung der Organisation im Rahmen von Job Family Development zeigt die notwendige Vereinbarung von Personal- und Organisationsentwicklung. Der Erfolg der einzelnen Maßnahmen zur Implementierung und Entwicklung einer lernfähigen Organisation und deren Mitglieder zeigen sich in den Ergebnissen einer Einstellungsmessung. Daraus abgeleitet werden Optimierungs- und weitere Forschungsansätze im Hinblick auf die Zukunftsfähigkeit prozess- und kompetenzorientierter Strukturen und deren Förderung.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Einleitung 21

Extract

21 Einleitung In einer ständigen sich wandelnden Arbeitswelt kann man, mit veraltetem Wis- sen oder nachlassenden Kompetenzen, dem Druck nach mehr Kundenorientie- rung, Kundenzufriedenheit, Innovation und nicht zuletzt dem wirtschaftlichem Erfolg nicht Rechnung tragen. Vor dem Hintergrund der Wettbewerbsfähigkeit und des vermehrten Leistungs- drucks versuchen Unternehmen mit innovativen Organisationskonzepten oder neuen Personal- und Führungskräfteentwicklungen der Lage Herr zu werden. Die veränderten internen und externen Rahmenbedingungen, wie Globalisierung, Be- trachtung von Wertschöpfungsketten oder Marktwachstum, führen zu einer Abkehr von alten Strukturen innerhalb der Unternehmen. So hat sich die Volkswagen AG mit der Einführung von Job Families und Job Family Development damit befasst, Fach- und Managementeliten adäquat aus- und fortzubilden sowie die Organisation hinsichtlich dieser neuen Form auszurichten. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dieser neuartigen Organisationsform als Möglichkeit einer lernenden prozess- und kompetenzorientierten Organisation. Jedoch spielt nicht nur die Organisationsentwicklung eine entscheidende Rol- le, sondern zunehmend die Qualifizierung und Personalentwicklung im Rahmen der Job Family Cluster. Neben der rein fachlichen Weiterbildung soll die Ver- netzung innerhalb eines jeden Clusters, die Synergiebildung sowie der Wissens- transfer und -austausch dauerhaft gesichert werden. Durch eine derartige Qualifizierungsmaßnahme, wie das Job Family Develop- ment, soll dafür Sorge getragen werden, dass die Rendite betrieblicher Bildungs- arbeit steigt und das Wissen nachhaltig in Organisationen verbleibt sowie adä- quat umgesetzt wird. Damit scheint eine lernende Organisation, am Beispiel der Job Family Cluster, die Problematik zu lösen, dass durch Abteilungsdenken, fehlende Synergie- nutzung, fehlende...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.