Show Less

Das lernende Unternehmen

Personal- und Organisationsentwicklung in einer kompetenz- und prozessorientierten Organisation

Series:

Nadine Hoffmeister

In dieser Arbeit geht es um einen anwendungsorientierten Ansatz einer kompetenz- und prozessorientierten Organisation, die zugleich den Austausch von Wissen und Lernen fördern soll. Untersucht wird dabei die Job-Family-Cluster-Organisation der Volkswagen AG als Chance, organisationales Lernen zu fördern. Damit werden die wissenschaftliche Diskussion in Bezug auf zukunftsfähige Organisationen angeregt und die Vorteile prozess- und kompetenzorientierter Strukturen deutlich gemacht. Der Blickwinkel ist auf die Organisation insgesamt und deren Mitglieder gerichtet. Die Job Family Cluster und deren Notwendigkeit werden zunächst theoretisch und praktisch erläutert und organisationstheoretisch eingeordnet. Die Entwicklung der Organisation im Rahmen von Job Family Development zeigt die notwendige Vereinbarung von Personal- und Organisationsentwicklung. Der Erfolg der einzelnen Maßnahmen zur Implementierung und Entwicklung einer lernfähigen Organisation und deren Mitglieder zeigen sich in den Ergebnissen einer Einstellungsmessung. Daraus abgeleitet werden Optimierungs- und weitere Forschungsansätze im Hinblick auf die Zukunftsfähigkeit prozess- und kompetenzorientierter Strukturen und deren Förderung.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Zielsetzung der Arbeit 27

Extract

27 Zielsetzung der Arbeit Hinsichtlich innovativer zukunftsweisender Organisationsstrukturen, die pro- zess- und kompetenzorientierte Gesichtspunkte berücksichtigen und organisatio- nales Lernen fördern, bestehen theoretisch-wissenschaftliche Forschungsdefizite. Es fehlen genaue Handlungsanleitungen und Handlungsempfehlungen für die Praxis und wenn es Konzepte für die Gestaltung gibt, so fehlen doch oft die Entwicklungsmaßnahmen und -möglichkeiten für Mitarbeiter und Organisatio- nen. Zudem gibt es immer wieder nur den Blickwinkel auf die Person oder die Organisation. Beides sollte jedoch miteinander verbunden werden, was eine systemische und personenbezogene Sicht auf die Organisation notwendig macht. Die vorliegende Arbeit soll daher die wissenschaftliche Diskussion in Bezug auf zukunftsfähige Organisationsformen anregen und die Vorteile prozess- und kompetenzorientierter Strukturen deutlich machen. Der Blickwinkel soll dabei ganzheitlich auf die Organisation und deren Mitglieder gerichtet sein. Hauptzielsetzung der vorliegenden Arbeit besteht in der Darstellung eines tragfähigen Konzepts, welches die Basis für den Umgang mit Wandel im Rah- men einer Prozess- und Kompetenzorientierung liefert. Die Job Family Cluster werden zunächst theoretisch und praktisch erläutert und organisationstheoretisch eingeordnet. Die Darstellung eines Konzeptes zur Entwicklung der Mitarbeiter und der Organisation selbst ist der zweite wichtige und notwendige Schritt. Der empirische Teil liefert dabei den Nachweis über den Erfolg der Maßnahmen. Insgesamt verfolgt die vorliegende Arbeit theoretisch-erklärende und prag- matisch-gestaltende Ziele. Die theoretisch-erklärenden Ziele leiten sich aus den folgenden Fragestellungen ab: • Welche Bedingungen machen es notwendig, über neue Organisationsformen nachzudenken? • Welche Organisationsformen gibt es, die sich an den organisationalen Fähig- keiten und der Wertsch...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.