Show Less

Das ILO-Übereinkommen Nr. 94

Möglichkeiten der Umsetzung unter Zugrundelegung der aktuellen Rechtsprechung des BVerfG und des EuGH

Series:

Ulrich Ruchti

Bereits im Jahre 1949 verabschiedete die International Labour Organisation (ILO) das Übereinkommen Nr. 94, welches vorschreibt, dass die öffentliche Hand bei Vergabe eines Auftrags vom bietenden Unternehmer die Einhaltung von Sozialstandards zu verlangen hat. Der Unternehmer muss sich verpflichten, seinen Mitarbeitern bei Auftragsausführung adäquate Arbeitsbedingungen zu gewährleisten. Deutschland hat das Übereinkommen Nr. 94 bisher nicht ratifiziert. Die Untersuchung geht der Frage nach, ob eine Umsetzung des Übereinkommens im Hinblick auf verfassungs- und unionsrechtliche Vorgaben noch möglich ist. Dies wird auch anhand sogenannter Tariftreuegesetze überprüft, die auf Landesebene zum Teil bestehen und bereits dem BVerfG und dem EuGH zur Prüfung vorlagen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

0%4%2å,!.'å %UROPÛISCHEå(OCHSCHULSCHRIFTEN 5LRICHå2UCHTIå $ASå),/ ãBEREINKOMMEN .Rå -šGLICHKEITENåDERå5MSETZUNG UNTERå:UGRUNDELEGUNG DERåAKTUELLENå2ECHTSPRECHUNG DESå"6ERF'åUNDåDESå%U'( 5LRICHå2UCHTIååINå+šLNåGEBORENåSTUDIERTEå2ECHTSWISSENSCHAFTENåANåDERå 5NIVERSITÛTå(EIDELBERGåMITåEINEMå3TUDIENAUFENTHALTåINåDENå6EREINIGTENå3TAATENå VONå!MERIKAå.ACHåDEMå%RSTENåJURISTISCHENå3TAATSEXAMENååABSOLVIERTEå ERåDASå2EFERENDARIATåIMå/,' "EZIRKå+šLNåUNDåSCHLOSSååMITåDEMå:WEITENå JURISTISCHENå3TAATSEXAMENåABå3EITååISTåERåALSå2ECHTSANWALTåTÛTIGå6ONå åBISååARBEITETEåERåZUDEMåALSå7ISSENSCHAFTLICHERå-ITARBEITERåBEIåDERå 0ROFESSURåFÓRå3TAATS åUNDå6ERWALTUNGSRECHTåSOWIEå7ISSENSCHAFTSRECHTåANåDERå 5NIVERSITÛTåZUå+šLNå$IEå0ROMOTIONåERFOLGTEåIMå*AHRå "EREITSåIMå*AHREååVERABSCHIEDETEåDIEå)NTERNATIONALå,ABOURå/RGANISATIONå ),/ åDASåãBEREINKOMMENå.RååWELCHESåVORSCHREIBTåDASSåDIEåšFFENTLICHEå (ANDåBEIå6ERGABEåEINESå!UFTRAGSåVOMåBIETENDENå5NTERNEHMERåDIEå%INHALTUNGå VONå3OZIALSTANDARDSåZUåVERLANGENåHATå$ERå5NTERNEHMERåMUSSåSICHåVERPmICH TENåSEINENå-ITARBEITERNåBEIå!UFTRAGSAUSFÓHRUNGåADÛQUATEå!RBEITSBEDINGUNGENå ZUåGEWÛHRLEISTENå$EUTSCHLANDåHATåDASåãBEREINKOMMENå.RååBISHERåNICHTå RATIlZIERTå$IEå5NTERSUCHUNGåGEHTåDERå&RAGEåNACHåOBåEINEå5MSETZUNGåDESå ãBEREINKOMMENSåIMå(INBLICKåAUFåVERFASSUNGS åUNDåUNIONSRECHTLICHEå6ORGA BENåNOCHåMšGLICHåISTå$IESåWIRDåAUCHåANHANDåSOGENANNTERå4ARIFTREUEGESETZEå ÓBERPRÓFTåDIEåAUFå,ANDESEBENEåZUMå4EILåBESTEHENåUNDåBEREITSåDEMå"6ERF'å UNDåDEMå%U'(åZURå0RÓFUNGåVORLAGEN WWWPETERLANGDE Das ILO-Übereinkommen Nr. 94 Reihe II Rechtswissenschaft Série II Series II Droit Law Bd./Vol. 5082 Frankfurt am Main · Berlin · Bern · Bruxelles · New York · Oxford · Wien PETER LANG Europäische Hochschulschriften Publications Universitaires Européennes European...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.