Show Less

Im Spannungsfeld von Klio und Kalliope – Der «Schuhmeier»-Roman von Robert Ascher

Series:

Harald D. Gröller

Die Problematik der Vermischung von Geschichtsschreibung und Dichtung im Bereich des historisch-biographischen Romans ist Thema dieses Buches. Als Beispiel wird der 1933 erschienene Roman «Der Schuhmeier» von Robert Ascher herangezogen, dessen Vorlagen einer quellenkritischen Überprüfung unterzogen werden. Zudem wird der Entstehungskontext im Zusammenhang mit der sozialdemokratischen Kulturpolitik im Roten Wien und vor dem historischen Hintergrund der 1930er Jahre in Österreich skizziert. Weiterhin werden Besonderheiten wie z. B. der gezielte Einsatz von Dialekt untersucht sowie die Intention des Autors bzw. die Wirkung des Romans erörtert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Die handelnden Personen des Schuhmeier-Romans - 207

Extract

207 Teuerungskrawalle 1911 (432-435, 436) Franzls Grabrede (435f.) Reichsrats-Wahl Severs 1911 (436) Attentat auf V. Adler (436f.) Sever Nachlass? Sever Sever, Brügel V 34. Kapitel: Gerücht über Ermordung Schuhmeiers (438f.) Wiener GR-Wahl 1912 (440) Österreichische Kriegspolitik 1912 (441-445) Antikriegsreden Schuhmeiers (441f., 443) - ? Brügel V Nachlass? 35. Kapitel: Die Ermordung Franz Schuhmeiers (446-463) Sever, Arbeiter- Zeitung 36. Kapitel: Appellhaftes „Nachwort“ (464-467) - 208 4. Die handelnden Personen des Schuhmeier-Romans Nachdem die Frage nach der Art und der durch Ascher erfolgten Modifikation der Referenzen behandelt wur- de, soll in diesem Kapitel gezeigt werden, in welcher Weise der Autor die Personen im Roman ausgestaltet und dargestellt hat. Behandelt werden dabei die Per- sonen, die, unabhängig davon, ob sie eine real- historische Vorlage besitzen oder nicht, im Schuh- meier-Roman handelnd agieren, d.h. die Personen/ Politiker, die nur im Zuge einer Quellenwiedergabe oder in einem zu der Roman-Handlung parallel ver- laufenden Erzählstrang (Geschichte der Arbeiterbewe- gung, Staats- und Stadtgeschichte etc.) namentlich ge- nannt werden, bleiben von dieser Erörterung ausge- schlossen. 4.1. Die Personen mit realhistorischen Vorbildern In diesem Unterkapitel sollen nun die im Roman handelnd auftretenden Personen näher beschrieben werden, wobei sich im Falle der Person Franz Schuh- meiers aufgrund der Vielzahl der Quellen die Dar- stellung eher nach diesen richten und die dazuge- hörigen Stellen des Romans ergänzend und vergleich- end angeführt werden (eine Ausnahme bildet aus besagten Gründen die Schilderung der Kindheit und Jugend Schuhmeiers im ersten Buch)451. In den...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.