Show Less

I Keep My Cool

Rebekka Bakken – Musikalisches Schaffen und künstlerisches Wirken

Martina Pröll

Dieses Buch ist Rebekka Bakken gewidmet, ihrem umfassenden künstlerischen Wirken als Komponistin, Texterin, Sängerin, Bandleader und Produzentin. Es umfasst Künstlerportrait und Personalstilanalyse der gebürtigen Norwegerin, um herauszufinden, was das Spezifische ihrer Musik ist. Die Frage nach charakteristischen Merkmalen ist eine Frage nach immer wiederkehrenden, individuellen Mustern in der Arbeit eines Künstlers. Um diese Muster zu erklären, wurde ein umfassender Blick auf die Biografie und das Umfeld der Musikerin geworfen, da die Arbeit eines Künstlers in hohem Maße aus dessen Erfahrungen resultiert. Die Arbeit gliedert sich in zwei große Teile. Der erste basiert auf den Ergebnissen eines qualitativen Interviews mit der Künstlerin, in dem sie Einblicke in ihr privates und musikalisches Leben sowohl chronologisch (Biografie, Entwicklung) als auch hinsichtlich ihres musikalischen Schaffens und Arbeitens gibt. Auf diesem Wege soll dem Leser ermöglicht werden, durch das Kennenlernen von Rebekka Bakkens Zugängen zur Musik, ihre Songs in einen breiteren Kontext einzubetten. Um ihr musikalisches Werk, ihre Songs im Konkreten, geht es im zweiten Teil der Arbeit. Dieser spannt sich als umfassende Stil-, Text- und Stimm-Analyse quer über ihre drei bisher veröffentlichten Soloalben The Art Of How To Fall (2003), Is That You? (2005) und I Keep My Cool (2006). Durch die Methodik des Vergleichs wird anhand zahlreicher Beispiele Rebekka Bakkens Entwicklungsprozess aufgezeigt, mit der Intention, das Individuelle, Besondere ihrer Musik aufzuspüren.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Quellenverzeichnis 129

Extract

129 Quellenverzeichnis Interviewtranskription des Interviews vom 1.Dezember 2008 Internetkontakt per E-mail vom 2.8.2009 Internetkontakt per E-mail, vom 3.8.2009 Internetkontakt per E-mail vom 23.8.2009 Internetkontakt per E-mail vom 8.9.2009 Internetkontakt per E-mail, vom 9.9.2009 Literaturverzeichnis Agawu, Kofi: Theorie and Practice in the Analysis of the Nineteenth-Century Lied, Music Analysis 11:1, März 1992 Altman, Rick: Sound Space, Sound Theory, Sound Practice. New York, 1992 Brackett, David: Interpreting popular music, 2000 Dahmen, Udo: Timing – eine kleine Abhandlung zur musikalischen Zeit. Aufsatz aus: 7. Percussion Creativ Teachertage 2007, 7. – 9.12.2007 David Laing, zitiert in Middleton: Studying Popular Music. 1990, S. 172-246 Duden. Fremdwörterbuch. 6.Aufl, Bd.V, Dudenverlag, Mannheim, 1997 Frith, Simon: Why Do Songs Have Words. IN:Middleton: Studying Popular Mu- sic, S.228-231 Imberty, Michel: L´utopie du comblement: à propos de l´Adieu du Chant de la Terre de Gustav Maler, Les Cahiers l´IRCAM : Utopies, 4, 1993 Jean-Paul Thibaud: Temporalités sonores et interaction sociale.IN: Arch.& Comort./ Arch. Behav., Vol.7/1, S.64 Joachim-Ernst Berendt: Das Jazzbuch. Von New Orleans bis in die achtziger Jahre. 9.Aufl., Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, 2000 Lacasse, Serge: L´ANALYSE DES RAPPORTS TEXTE-MUSIQUE DANS LA MUSIQUE POPULAIRE: le cas des paramètres technologique. IN : Musurgia, Bd.5/2, November 1998. S.77-85 130 Lacasse, Serge: Une analyse des rapports texte-musique dans « Digging in the Dirt » de Peter Gabriel. M.A. Thesis, Université Laval, Québec 1995 Michels, Ulrich: dtv-Atlas Musik. Bd.1, 19.Aufl, München, 2000 Middleton, Richard: Studying Popular Music. Open University Press, 1990 Moylan, William: The Art of Recording:...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.