Show Less

Našim oružiem bylo slovo... - Unsere Waffe war das Wort...

Perevodčiki na vojne - Translation in Kriegszeiten

Series:

Vladislava Zhdanova

Mit dem Kriegseintritt 1941 wurde in der Sowjetunion dringend nach Experten mit Deutschkenntnissen gesucht. Studenten und Schüler, Wissenschaftler und Schriftsteller traten von heute auf morgen in den Dienst der Roten Armee, in der sie als Dolmetscher, Lehrer an Vorbereitungskursen sowie Mitarbeiter der Aufklärung und der Propaganda eingesetzt wurden. Nach dem Krieg waren mehrere Vertreter dieser legendären Generation an herausragender Stelle an der Entwicklung der sowjetischen Dolmetsch- und Germanistikausbildung beteiligt. Die Arbeit basiert auf Interviews mit drei ehemaligen Militärdolmetschern, die ihre persönlichen Fronterlebnisse schilderten. Dem Leser werden erstmals die kommentierten Interviews in deutscher und russischer Sprache sowie biografische Arbeiten, Lehrbücher und weitere Dokumente der Geschichte der sowjetischen Militärdolmetscher vorgestellt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Zur Entstehungsgeschichte der sowjetischen Dolmetscherschule 15

Extract

Zur Entstehungsgeschichte der sowjetischen Dolmetscherschule Vor dem Zweiten Weltkrieg war das Amt des Militärdolmetschers in der Roten Armee nicht vorgesehen, dieser Beruf entstand erst in den Kriegsjahren. Die am 1. Februar 1940 auf gemeinsame Anordnung der Volkskommissariate für Ver- teidigung und Bildung gegründete Militärfakultät beim 2. Moskauer Staatlichen Pädagogischen Institut für Fremdsprachen hatte die Aufgabe, Fremdsprachen- lehrer für die Militärakademien auszubilden. Die Studenten dieser neuen Fakul- tät, deren Leitung Generalmajor Nikolaj Bijazi übernahm, wurden aus den Pä- dagogischen Hochschulen in Moskau rekrutiert. Es wurden überwiegend Deutsch-Dolmetscher ausgebildet, obwohl an der Front auch Kenntnisse in an- deren Sprachen gefragt waren: Norwegisch, Finnisch, Polnisch, Slowakisch, Rumänisch, Italienisch sowie Urdu, Chinesisch und Japanisch. Im Juli 1940 wurde deshalb zusätzlich zu dieser Fakultät, die Fachleute in den westlichen Sprachen ausbildete, am Moskauer Institut für Orientalistik ebenfalls eine Militärfakultät für orientalische Sprachen gegründet. Bereits am 28. August 1941, zwei Monate nach Kriegsausbruch, wurden auf Anweisung des Volkskommissariats für Verteidigung an der Fakultät sechswö- chige sowie vier- bzw. sechsmonatige Schnellkurse zur Ausbildung von Militär- dolmetschern eingeführt. Organisation und Leitung dieser Kurse oblag ebenfalls Generalmajor Bijazi, Teilnehmer waren Studenten verschiedener Moskauer Hochschulen, v.a. des Instituts für Philosophie, Literatur und Geschichte (IFLI). Auf Absolventen von Mittelschulen wurde nur selten zurückgegriffen, da für die Arbeit des Militärdolmetschers nicht nur sprachliche, landeskundliche und mili- tärische Kenntnisse erforderlich waren, sondern auch eine...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.