Show Less

Die Rota Romana

Wesen und Wirken des päpstlichen Gerichtshofes im Wandel der Zeit

Series:

Stefan Killermann

Die Rota Romana ist eine der ältesten bestehenden Institutionen des Abendlandes. Als Ausdruck des päpstlichen Primates in Gerichtssachen nahm sie im Laufe des Spätmittelalters Gestalt an. Ihre konkrete Aufgabenstellung hat sich seitdem mehrfach gewandelt. Papst Pius X. verdankt sie ihre noch heute maßgebende Neuausrichtung.
Die Studie versteht sich als rechtshistorische Gesamtdarstellung. Sie will aufzeigen, welche Funktionen die Rota jeweils zeitbedingt wahrnahm und welche Bedeutung ihr auch weiter in der Kirche zukommt. Gesetzliche Bestimmungen, partikularrechtliche Sonderregelungen und die praktische Umsetzung des Auftrags werden dazu eingehend untersucht. Ausführlich wird auf die gegenwärtig geltenden Bestimmungen eingegangen. Viele ausgewertete Quellen sind bisher unveröffentlicht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Anhänge

Extract

Anhang 1 Zeittafel Anhang I Zeittafel 415 JAHR PONTIFIKAT GESCHEHEN DEKANAT 1203 Innozenz III. Starke Zunahme der Delegation rechtskundiger Kapläne zur Bearbei- tung von Gerichtssachen 1204 Kapläne werden auditores genannt 1212 Bevollmächtigung der auditores zur Fällung des Urteils 1245 Innozenz IV. Aufkommen der Bezeichnung audito- res generales causarum palatii 1309 Clemens V. Umzug der auditores mit dem Papst nach Avignon 1331 Johannes XXII. Ratio iuris: offizielle Konstituierung des Gerichtshofes 1335 Auditoren werden eigene Beamten- kategorie 1336 Erste überlieferte Nennung des Na- mens Rota und erste erhaltene decisi- ones 1378 Urban VI. Rückkehr von Papst und Rota nach Rom 1418 Martin V. In apostolicae dignitatis specula: strenge Kriterien für die Berufung der auditores 1423 Romani Pontificis providentia: Besei- tigung der kumulativen Kompetenz von Kardinälen und Rota in Benefi- zialsachen 1472 Sixtus IV. Romani Poneids: Festsetzung der Gaspart Zahl der auditores auf zwölf 1488 Innozenz VIII. Finem litibus: Kompetenzerweiterung de Ceretanis2 der Rota 1 Gaspar von Teramo (vgl. CERCHIARI, Capellani Papae, II, 292, und I, 59). 2 Giovanni de Ceretanis (vgl. ebd., 1, 292, und II, 57). 416 Zeittafel Anhang I JAHR PONTIFIKAT GESCHEHEN DEKANAT 1561 Pius IV. In throno iustitiae: Strafverfahren Oradinus3 werden der Rota entzogen, Zivilver- fahren uneingeschränkt zugewiesen 1587 Sixtus V. Immensa aeterni Dei: Beginn der de Rubeis4 konkurrierenden Kompetenz von Ro- ta und Konzilskongregation 1612 Paul V. Universi agri dominici: Bestätigung Peria5 der Kompetenzen der Rota 1746 Benedikt XIV. Iustitiae et pacis: Reformbestimmun- Millinus6 gen für die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.