Show Less

Der Mensch und seine Sprachen

Festschrift für Professor Franciszek Grucza- Unter Mitarbeit von Ewa Bartoszewicz, Monika Płużyczka und Justyna Zając

Series:

Edited By Magdalena Olpinska-Szkielko, Sambor Grucza, Zofia Berdychowska and Jerzy Zmudzki

Diese Festschrift ist Ausdruck der Anerkennung für das monumentale Werk und die allseitige Leistung von Professor Dr. Franciszek Grucza. Der hervorragende Wissenschaftler, Linguist von Weltformat, Lehrmeister für Generationen von polnischen Germanisten und Linguisten, unvergleichlicher Organisator und Integrator der polnischen Germanistik, Begründer der Angewandten Linguistik und Translatorik in Polen, spiritus movens von zahlreichen wissenschaftlichen Initiativen, Mittler zwischen Deutschland und Polen und einer der größten Germanisten Polens, erfreut sich in diesem Jahr seines 75. Geburtstages. Dieser Anlass vereinigte viele namhafte Wissenschaftler aus der ganzen Welt und aus unterschiedlichen Forschungsrichtungen, um Professor Grucza mit ihren Beiträgen zu ehren.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Erinnerung als (Re)Konstruktion. Prolegomenazur kognitiven (Re)Konstruktivität der Vergangenheit. Pawel Zimniak

Extract

696 Józef Wiktorowicz Im Abkürzungsverzeichnis des Wörterbuchs von Piprek/Ippoldt findet man folgende diastratische Markierungen z�odz (Gaunersprache), �o�n (Soldatensprache), stud (Stu- dentensprache), uczn (Schülersprache) und uczn (Kindersprache). Nicht für alle diese Markierungen ist es mir gelungen, entsprechende Belege im Wörterbuchteil zu finden. Als Lemma, das zur Kindersprache gehört, ist das Wort die Ticktack `zegar´ mit der Markierung dziec (Kindersprache) gekennzeichnet. Meine Analyse der Markierungen im Wörterbuch von Chodera/Kubica und im Wörterbuch von Piprek/Ippoldt hat gezeigt, dass die Markierungen nicht konse- quent verwendet werden. Auf der einen Seite gibt es in den beiden Wörterbüchern ein großes Angebot an diatechnischen Markierungen, die im Abkürzungsverzeich- nis erscheinen und die dann im Hauptteil des Wörterbuchs nicht mehr gebraucht werden. Auf der anderen Seite gibt es Markierungen, die synonym sind, wir z. B. dim und zdr (im Wörterbuch von Piprek/Ippoldt), während im Hauptteil des Wör- terbuchs nur die Markierung zdr (zur Kennzeichnung der Diminutiva) zu finden ist. Als positiv ist zu werten, dass die Autoren der beiden Wörterbücher die polni- sche Sprache zur Kennzeichnung der Markierungen wählen, was dem Benutzer die Aufgabe erleichtert, die entsprechende Markierung zu erschließen. Wörterbücher Adelung, Johann Christoph (1793): Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, Digitale Bibliothek, Bd. 40. Leipzig. Chodera, Jan, Kubica, Stefan (1966): Podr�czny s�ownik niemiecko-polski. Warszawa. DUDEN. Deutsches Universalwörterbuch (2001). Mannheim; Leipzig. Grimm (2004): Deutsches Wörterbuch. Elektronische Ausgabe der Erstbearbeitung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.