Show Less

Das Märchen – zwischen Kunst, Mythos und Spiel

Series:

Hansjörg Hohr

Das Märchen bietet ein System von Bedeutungen an, das Kinder zur Artikulierung ihrer Erfahrung verwenden können. Das Genre vereint eine Vielfalt von Bedeutung mit Einfachheit der Struktur. Besonders hervorzuheben ist das Widerspiel der Bedeutungsebenen. Die Ebene des Mythischen verleiht dem Märchen eine außergewöhnliche Erlebnistiefe. Dieser gegenüber und als Gegengewicht etabliert sich eine Ebene des Spielerischen, das mit einem Verlust beginnt und mit einem Gewinn endet und das sich ohne Vorbehalt in den Dienst des individuellen Glücksanspruchs stellt. Im Spannungsfeld zwischen dem existentiellen Anliegen des Mythos und der Solidarität mit dem unterdrückten Helden im Spiel öffnet sich eine Ebene der künstlerischen Reflexion lebenspraktischer Entwürfe.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Literaturhinweise

Extract

Aarne, Antti (1910): Verzeichnis der Märchentypen. In: FF Communications, 3. Adoum, Jorge Enrique (1983): Der Stachel im Märchen. Über die kulturelle Kolonisierung lateinamerikanischer Jugend. In Doderer (1983, Hrsg.), op. cit., S. 47-56. Afanasjew, Alexander N. (1985)[1855-1863]: Russische Volksmärchen in zwei Bänden. Mit einem Nachwort von Lutz Rörich. München: Deutscher Ta- schenbuch Verlag. Andersen, Hans Christian (1837): Keyserens nye klæder. In Andersen (1837): Den lille havfrue. København: Reitzels. Anderson, Walter (1923): Kaiser und Abt: Die Geschichte eines Schwanks. In: FF Communications, 9, S. 42. Arendt, Dieter (1986): Dummlinge, Däumlinge und Diebe im Märchen – oder: „drei Söhne: davon hieß der jüngste der Dummling (KHM 64)“. In: Diskus- sion Deutsch, 91, S. 465-478. Argelander, Hermann (1972): Der Flieger. Eine charakteranalytische Studie. Frankfurt am Main: Suhrkamp. Asbjørnsen, Peter Christen/Moe, Jørgen (1842-44): Norske Folkeeventyr, samle- de ved Peter Christen Asbjørnsen og Jørgen Moe. 2 Bde., hier 2. Ausgabe (1852, erste vollständige Ausgabe) mit Einleitung und Anmerkungen von J. Moe, Christiania: Johan Dahl. Bailey, Dora L./Ginnetti, Philip (1993): Formulating Fractured Fairy Tales: A Model for Using Process Writing in the Classroom. In: Ohio Reading Teach- er, 2, S. 3-7. Baker-Sperry, Lori/Grauerholz, Liz (2003): The Pervasiveness and Persistence of the Feminine Beauty Ideal in Children’s Fairy Tales. In: Gender and Society, 17, 5, S. 711-726. Barthes, Roland (1964): Mythen des Alltags. Frankfurt am Main: Suhrkamp. Bascom, William (1972): Cinderella in Africa. In: Journal of the Folklore Insti- tute, 9,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.