Show Less

Projekte und Projektionen in der translatorischen Kompetenzentwicklung

Series:

Silvia Hansen-Schirra and Don Kiraly

Der Sammelband geht aus der Ringvorlesung Projektarbeit in der Translationsdidaktik hervor. Diese fand im Wintersemester 2010/11 in Germersheim statt. Ihr Ziel war es, die DozentInnen am Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz zusammenzubringen, die sich mit authentischen Projekten in der Lehre beschäftigen, und sollte dem Austausch über gemeinsame Interessen und Probleme dienen. Schon im Rahmen der Ringvorlesung wurde deutlich, dass der Projektunterricht in Germersheim teilweise bereits gut vernetzt durchgeführt, äußerst theoriegeleitet entwickelt und praxeologisch orientiert erarbeitet wurde. Der Sammelband, der diese Vielfalt und Heterogenität durch thematische Teile abbildet, soll – über die Veranstaltung hinausgehend – zur theoretischen Reflexion und Diskussion anregen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Marcus Wiedmann: Projektarbeit im Fachübersetzungsunterricht: Beispiel Softwarelokalisierung

Extract

155 Marcus Wiedmann Projektarbeit im Fachübersetzungsunterricht: Beispiel Softwarelokalisierung Abstract. Im Fachübersetzungsunterricht soll nicht nur eine Einarbeitung in bestimmte Textsorten erfolgen, sondern es sollen auch Kompetenzen vermittelt werden, die in dem jeweiligen Bereich unerlässlich sind. Dies ist vor allem im Rahmen von Projektarbeit mög- lich. Aus dem Bereich Informatik eignet sich der Sektor Softwarelokalisierung, also die Über- setzung von Computerprogrammen und der zugehörigen Dokumentation, besonders gut, um mithilfe von Projektarbeit einen Praxisbezug herzustellen und zusätzlich benötigte Kompetenzen anschaulich zu vermitteln. In der Praxis unterteilt sich ein solches Projekt meist in zwei Phasen. Die erste Phase besteht aus der Übersetzung des Programms selbst, der Benutzeroberfläche. Hierbei handelt es sich selten um Fließtexte, sondern um spezifi- sche Arten von Texten, für die Spezialkenntnisse aus dem IT-Bereich benötigt werden. Aufgrund des hohen Zeitaufwands für die Thematisierung solcher Softwaretexte ist es sinnvoll, diese Phase in einer separaten Übung zu behandeln. Die zweite Phase umfasst die Übersetzung der Dokumentation des jeweiligen Computerprogramms, also die Übersetzung von Onlinehilfedateien, Handbüchern und Release-Notes. Diese Texte eignen sich besser für die Übersetzung im Fachübersetzungsunterricht und anhand dieser Texte erworbene übersetzerische Kompetenzen lassen sich auf andere Texttypen des Bereichs Informatik übertragen. Für Softwarelokalisierungsprojekte sind diverse weitere Kompetenzen erforderlich. Man- che von ihnen sind obligatorisch, wie z.B. die richtige und einheitliche Übersetzung von Fachterminologie und Softwarereferenzen, die den Nutzen des Texts als Bedienungsanlei- tung sicherstellt. Bei Verwendung unterschiedlicher Übersetzungen für Fachtermini und Softwarereferenzen kann das...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.