Show Less

«Barocco Leccese»

Eine Sonderform des Barock betrachtet in Lecce an der Basilika Santa Croce

Sabina Costede

Exzentrischer Ideenreichtum und eigenwillige Originalität zeichnen den Lecceser Barock aus, der sich auf der salentinischen Halbinsel Italiens um Lecce im 16. Jahrhundert etabliert hat. Ist das Außergewöhnliche dieser Stilrichtung zwar längst erkannt, so ist sie in der deutschsprachigen Fachwelt bisher jedoch kaum gewürdigt und auch in der italienischen Kunstgeschichte erst in jüngerer Zeit in Ansätzen erforscht worden. Diese Analyse belegt die Berechtigung, ja sogar die Notwendigkeit, den Barocco Leccese als eine Sonderform des Barock den allgemein bekannten Formen des Barock ebenbürtig gegenüberzustellen. Die Verfasserin weist dies in einer umfassenden Neubewertung jener eigenwilligen Baukunst durch neue, bisher nicht erkannte Aspekte mit Blick auf die Basilika Santa Croce nach.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

9 Santa Croce als Hommage an Cölestin V.

Extract

Nicht nur die steinerne Skulptur des Heiligen Cölestin in der nördlichen Wandnische der zweiten Ordnung ehrt durch ihre Personifikation den Ordensheiligen. Zahlreiche Elemente der Fassade sind beseelt von Hinweisen auf seine Persönlichkeit, seine Wunder und die Wirkungen, die er der Nachwelt hinterlassen hat. 369 CAZZATO, in: CASSIANO/ CAZZATO (Hrsg.) 1997, 79. 370 “Sonetti e canzone di M. Pandolfo Ghirlanda nella vittoria contro gli Infedeli” 1571 (CAZZATO, in: CAS- SIANO/ CAZZATO (Hrsg.) 1997, 91) 371 "Ecco il secolo prisco e l'età bella / che il motor de' pianeti a noi rimena... / Ride l'aria, la terra, il cielo, il mare; / i fiumi corrono mansueti e chiari / di ricche gemme il fondo ornati e d'oro, / tutti i dumi amorose / hanno viole, acanti, gigli e rose.../ Or sotto i santi suoi sacrati auspici / torna il dolce giocondo secolo d'oro / che i dì rimena e le notti felici" (CAZZATO, in: CASSIANO/ CAZZATO (Hrsg.) 1997, 90-91). 85 Das ganze Leben des Heiligen Cölestin, so wird berichtet, sei von der frühen Kindheit bis ins ho- he Alter geprägt worden von der Meditation, gerichtet auf das Heilige Kreuz.372 Zahlreiche Ab- bildungen zudem veranschaulichen die Bedeutung des Heiligen Kreuzes im Leben des Cölestin V.. Im Zeichen des Heiligen Kreuz sollen durch ihn zahlreiche Wunder, Heilungen sowie Exorzitien bewirkt worden sein.373 Auch bei seiner Wahl zum Papst soll er seinen Blick intensiv auf das Kreuz gerichtet haben. Ferner hatte der Eremit ein wundersames Erlebnis in der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.