Show Less

«Barocco Leccese»

Eine Sonderform des Barock betrachtet in Lecce an der Basilika Santa Croce

Sabina Costede

Exzentrischer Ideenreichtum und eigenwillige Originalität zeichnen den Lecceser Barock aus, der sich auf der salentinischen Halbinsel Italiens um Lecce im 16. Jahrhundert etabliert hat. Ist das Außergewöhnliche dieser Stilrichtung zwar längst erkannt, so ist sie in der deutschsprachigen Fachwelt bisher jedoch kaum gewürdigt und auch in der italienischen Kunstgeschichte erst in jüngerer Zeit in Ansätzen erforscht worden. Diese Analyse belegt die Berechtigung, ja sogar die Notwendigkeit, den Barocco Leccese als eine Sonderform des Barock den allgemein bekannten Formen des Barock ebenbürtig gegenüberzustellen. Die Verfasserin weist dies in einer umfassenden Neubewertung jener eigenwilligen Baukunst durch neue, bisher nicht erkannte Aspekte mit Blick auf die Basilika Santa Croce nach.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

12 Der “Barocco Leccese” an Santa Croce

Extract

Die Basilika Santa Croce vereint vom so charakterisierten Lecceser Barock – seiner Früh- bis zu seiner Spätphase – nahezu das gesamte Spektrum des regionalen Stils in sich. An keinem anderen 406 Als Beispiele nennt er die Via Nuova in Genua und die Via Guilia in Rom, das Projekt „Addizione erculea“ in Ferrara sowie die Piazza in Pienza (BRANDI 1991, 520). 407 BRANDI 1991, 522. 408 BRANDI 1991, 520. 409 FAGIOLO/ CAZZATO 1988, 47-48. 93 Gebäude verdichtet sich der für diesen Stil wichtige Dekor so stark. Zudem macht kein anderer Lecceser Bau in gleichermaßen spektakulärer Weise auf sich aufmerksam. Keine andere Fassade kombiniert zudem traditionelle und neuzeitliche Schmuckelemente wie Santa Croce. Der erste Eindruck einer gewissen Überladenheit schwindet bei näherer Betrachtung. Auf phantasievolle aber zugleich naturalistische Weise findet eine lebendige Begegnung mit der klassischen Spätantike statt. Überbordend, jedoch nicht starr einer klassischen Regel unterworfen, in einer deutlichen Sprache, spricht die Fassade verständlicher zum Volke als die Kirchen der Jesuiten.410 Dabei wirkt die Fassade in ihrer Beredsamkeit und didaktischen Symbolik auf den Betrachter mit überschäumender Gewalt.411 Santa Croce ist ebenso wie andere Kirchen des Lecceser Barock einem anderen Verständnis für Dynamik und Bewegung in der architektonischen Ausgestaltung verpflichtet, als dies bei den Bauwerken in Rom zu beobachten ist.412 Im Gegensatz zu Kirchen des römischen Barock besitzt Santa Croce eine Fassade, die mit dem Innenraum und dem Baukörper nur bedingt Beziehung aufnimmt. Außen und Innen referieren aufeinander, ohne sich jedoch...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.