Show Less

Die Reit-AG – eine gesellschaftsrechtliche Analyse

Series:

Dennis Veenhuis

Im Jahr 2007 hat der deutsche Gesetzgeber dem Markt für indirekte Immobilienanlage mit der Real Estate Investment Trust AG (kurz: Reit-AG) ein neues Anlagemodell hinzugefügt. Diese steuerprivilegierte Aktiengesellschaft ist zahlreichen strukturellen Anforderungen aus dem ReitG ausgesetzt, die sich vom Unternehmensgegenstand über zahlreiche Vermögensanforderungen bis hin zur Anlegerstruktur erstrecken. Die Arbeit ordnet die Reit-AG vor dem Hintergrund der Anforderungen des ReitG in das bestehende System des Aktienrechts ein. Der Autor beleuchtet dabei die gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen der Entstehung einer Reit-AG sowohl durch Neugründung als auch durch Umwandlung einer Bestandsgesellschaft. Die dabei entstehenden gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen und Konflikte werden einer praxisorientierten Lösung zugeführt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

B. Die Neugründung einer Reit-AG

Extract

Die Vorteile der Reit-AG sind an eine Reihe von Anforderungen geknüpft, die das ReitG aufstellt. Diese zu erreichen und langfristig einzuhalten, ist Aufgabe und Herausforderung für das Management der Gesellschaft. Zunächst ist die Reit-AG in Neugründung in Augenschein zu nehmen. Dazu kommen sowohl Bar- als auch Sachgründung im Betracht. Im Falle der Bargründung muss die Aktiengesellschaft mit dem zur Verfügung gestellten Gründungskapital ein ausreichendes Immobilienportfolio erwerben, im Falle der Sachgründung kann das Portfolio durch Einlage der Immobilien selbst aufgebaut werden.53 Grundlegend stellt § 1 Abs.3 ReitG hierzu klar, dass die allgemeinen für Ak- tiengesellschaften geltenden Vorschriften auch für die Reit-AG Anwendung fin- den, soweit das ReitG nichts anderes bestimmt. Damit besitzt die Reit-AG grundsätzlich alle der Aktiengesellschaft gegebenen Wesens- und Strukturmerk- male. Die durch das ReitG geschaffenen Sondernormen ergänzen die Bestim- mungen des allgemeinen Aktien- und Gesellschaftsrechts und verdrängen diese im Konfliktfall als leges speciales. Das ReitG selber enthält, bis auf die Rege- lung zum Vor-Reit in § 2 ReitG, keine die Entstehung einer Reit-AG betreffen- den Vorschriften, so dass die Neugründung einer Reit-AG damit derjenigen einer Aktiengesellschaft folgt, § 1 Abs.3 ReitG. Entgegen einigen Äußerungen in der Literatur54 wird keine neue Gesell- schaftsform geschaffen, sondern lediglich ein gesellschafts- und steuerrechtlicher Sonderstatus der Aktiengesellschaft.55 Dies entspricht dem Gebot des gesell- 53 Da ausdrückliches Ziel des ReitG die Mobilisierung der stillen Reserven von Unternehmen sein soll, wird – anders als bei üblichen Aktiengesellschaften – voraussichtlich keine Tendenz zur...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.