Show Less

Rückverweisung des Schiedsspruchs an das Schiedsgericht

Vorschläge zur Reform nach Art. 34 Abs. 4 UNCITRAL-Modellgesetz

Series:

Nils C. Wighardt

In der Schiedsgerichtsbarkeit besteht ein praktisches Bedürfnis für einen Mechanismus der nachträglichen Korrektur des Schiedsspruchs durch das Schiedsgericht. Das UNCITRAL-Modellgesetz gibt dem staatlichen Gericht mit Art. 34 Abs. 4 UNCITRAL-Modellgesetz ein Verfahren an die Hand, den Schiedsspruch, anstatt ihn aufzuheben, an das Schiedsgericht für Korrekturzwecke rückzuverweisen. Doch wird diese Möglichkeit in der Praxis überhaupt genutzt? Welche Fälle eignen sich für eine Rückverweisung? Wie funktioniert das Verfahren? Der Verfasser untersucht in diesem Zusammenhang die Funktionsweise des Rechtsinstituts, setzt sich mit der Kritik an ihr auseinander und unterbreitet auf dieser Basis zahlreiche Verbesserungsvorschläge.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Vorwort ................................................................................................................ 7 Abkürzungsverzeichnis ...................................................................................... 13 § 1 Einführung in die Thematik ......................................................................... 20 A. Problemstellung .................................................................................... 20 B. Gang der Untersuchung ......................................................................... 25 Teil 1: Die Rückverweisung nach Art. 34 Abs. 4 UNCITRAL ML ................ 27 § 2 Grundlagen ................................................................................................. 27 A. Die Entwicklung in England ............................................................... 27 I. Remission nach Common Law ..................................................... 27 II. Arbitration Act 1996 ..................................................................... 29 B. Das UNCITRAL-Modellgesetz ........................................................... 30 I. Gesetzgebungsverfahren ............................................................... 31 II. Diskussion um die Aufnahme der Rückverweisung ..................... 32 C. Die Umsetzung im Zuge der nationalen Reformen ............................. 34 I. Besonderheiten der Modellgesetzgebung ..................................... 34 II. Methodik der Umsetzung ............................................................. 35 III. Umsetzung von Art. 34 Abs. 4 UNCITRAL ML ......................... 36 1. Rezeption ................................................................................ 36 2. Ablehnung der Übernahme ..................................................... 38 3. Einführung einer nachträglichen Rückverweisung ................. 40 D. Einheitliche Auslegung durch nationale Gerichte ............................... 41 I. Primat textlicher Identität .............................................................. 41 II. Art. 2a UNCITRAL ML ............................................................... 41 III. Quellen zur Auslegung von Art. 34 Abs. 4 UNCITRAL ML ....... 43 § 3 Die Funktionsweise der Rückverweisung .................................................. 44 A. Sinn und Zweck ................................................................................... 45 B. Erweiteter Anwendungsbereich ........................................................... 45 I. Analoge Anwendung im Vollstreckbarerklärungsverfahren ........ 46 1. Nationale Schiedssprüche ....................................................... 46 2. Ausländische Schiedssprüche ................................................. 46 10 II. Analoge Anwendung auf den verfahrensbeendenden Beschluss ...................................................................................... 47 C. Gerichtliches Verfahren ....................................................................... 48 I. Anfechtungsgegenstand ................................................................ 49 II. Antrag ........................................................................................... 49 III. Geeignete Fälle und Ermessen ...................................................... 50 IV. Gerichtlicher Aussetzungsbeschluss ............................................. 51 1. Rückverweisungsfrist für das Schiedsgericht.......................... 51 2. Zuständiges Schiedsgericht ..................................................... 52 3. Teilrückverweisung ................................................................. 55 D. Verfahren vor dem Schiedsgericht ...................................................... 56 I. Pflicht zur Rekonstituierung ......................................................... 57 II. Entscheidungsautonomie .............................................................. 58 III. Rechtsnatur der schiedsgerichtlichen Entscheidung ..................... 61 E. Vollstreckungsverbot ........................................................................... 62...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.