Show Less

Theologie und Geschichte

Gesammelte Aufsätze: Band 4

Series:

Bernd Jaspert

Band 4 von Theologie und Geschichte enthält Aufsätze aus den Jahren 2000 bis 2007 sowie einen bisher unveröffentlichten Beitrag. In vier Abteilungen werden behandelt: 1) Grundfragen und Methodenprobleme (Mönchtumsforschung aus protestantischer Sicht), 2) Alte Kirche («Per ducatum Evangelii»; Die Regula Benedicti im Spiegel der Forschungsgeschichte), 3) Mittelalter (Bonifatius), 4) Neuzeit (Frömmigkeitskrise am Ende des 16. Jahrhunderts). Die Beiträge zeigen, dass die mit der Erfahrungskategorie arbeitende theologie- und frömmigkeitsgeschichtliche Forschungsmethode auf verschiedene Themen aller Jahrhunderte der Kirchengeschichte fruchtbar angewendet werden kann.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

II. Alte Kirche

Extract

63 „Per ducatum Evangelii“ Mit dem hl. Benedikt ins dritte Jahrtausend∗ 2000 Amicis Ordinis Sancti Benedicti in gratibus 1. Einleitung Das Jahr 2000 und das am 1. Januar 2001 beginnende dritte Jahrtausend n. Chr. sind für Christen überall auf der Erde Anlaß zu einer dreifachen Besinnung: - 1. auf den Grund, - 2. auf den Weg, - 3. auf das Ziel ihres Glaubens. Papst Johannes Paul II. hat das Jahr 2000 zu einem Heiligen Jahr erklärt. Seit 1998 bereitet sich die römisch-katholische Kirche in besonderer Weise darauf vor. Je ein Jahr lang konzentrieren sich die katholischen Christen auf einen Teil des Wesens der Dreifaltigkeit Gottes. So erneuern sie bis zum Ende des Heiligen Jahres 2000 ihr christliches Bekenntnis zum dreieinigen Gott. Andere in der Ökumene der Christenheit wie zum Beispiel eine Reihe protes- tantischer Kirchen stellen bewußt Jesus Christus in den Mittelpunkt ihrer Besin- nung auf das Jahr 2000 und die Wende zum 21. Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung. Benedikt von Nursia (480 - ca. 550 n. Chr.) war ein junger Mann von zwanzig Jahren, als auch ein neues, das sechste Jahrhundert n. Chr. begann. Wie er diese Zeitenwende von einem zu Ende gehenden zu einem neu beginnenden, ungewis- sen Saeculum empfand, wissen wir nicht. Aber seine Mönchsregel, die er als reifer Mann im Alter von etwa 50-70 Jahren verfaßte, vermittelt uns nicht nur ein Bild davon, mit welch feinem Gespür für das notwendig Bleibende mitten im Wandel des Lebens Benedikt die politischen,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.